Spielberichte

1. Mannschaft

Saison 2014/2015

Torschützen Stand 14.12.2014

Tore Torschütze
18 Guiseppe Catanzaro
3 Vincent Kittel
2 Musah Musliu
2 Joni Said
1 Servet Argin
1 Amin Bouhouch
1 Lucas Eschbach
1 Alexander Herr
1 Eugenio Manganaro
1 Asip Smailje
1
Dominik Uhrig
1 Daniel Ullrich
 2  Eigentor
   

 

Spielberichte LL Saison 2014/15

FSV - Spvgg Untermünstertal 1:0 (0.0)

21.Spieltag So.14.12.14 um 15:00 Uhr


Tor: 1:0 (65.) Uhrig. – SR: Stefan Ebe (Friedrichshafen). – Z.: 220.

Wenn du denkst, es geht nichts mehr, schleicht sich von irgendwo ein Uhrig her: „Den kannst du jederzeit bringen. Er bringt sofort 100 Prozent“, strahlte Trainer Giuseppe Stabile nach dem mühsamen 1:0-Sieg über Schlusslicht Spvgg. Untermünstertal. Zwei Minuten im Spiel, köpfte Dominik Uhrig das umjubelte Tor des Tages ein.

Die Rheinfelder taten sich schwer, rannten über 90 Minuten förmlich gegen eine Wand. Das lag aber nicht nur an der stabilen Defensive der Münstertaler. Den Jungs um Mittelfeldmotor Lucas Eschbach fiel zu wenig ein, um die Lücken zu finden. Immer wieder rannten sie sich im Strafraum fest und machten sich dabei das Leben schwer.

Überhaupt fehlte der Partie – abgesehen von Uhrigs Tor – der zündende Funke. Die Gastgeber standen hinten kompakt, ließen nur zwei echte Chancen zu. Beide Male zeichnete sich Dany Quintero als Meister seines Fachs aus.

Auf der Gegenseite wurde Dominik Deutsch nach 44 Minuten gegen André Wiedmann ausgewechselt. Der Torwart war mit Matthias Bader zusammengeprallt, protestierte zunächst lautstark, weil Schiri Ebe „nur“ Gelb zückte.

Sekunden später lag Deutsch mit schmerzverzerrtem Gesicht am Boden, wurde später mit dem Rettungswagen in die Klinik gebracht. „Erst dachte ich, dass im Abseits stehe. Dann habe ich darauf spekuliert, dass der Torwart nicht an den Ball kommt. Leider habe ich ihn getroffen. Das war keine Absicht. Mehr als Gelb wäre falsch gewesen“, beteuerte Bader seine Unschuld.

Kurz zuvor war Sascha Rueb (38.) etwas rüde gegen Valban Veseli eingestiegen, was bei den Gästen heftige Proteste auslöste. FSV-Trainer Stabile ließ sich provozieren und geriet mit Spvgg.-Offiziellen aneinander: „Das darf mir nicht passieren und ich habe mich entschuldigt. Aber sie haben mich auch heftig gereizt“, betonte Stabile: „Ich trage für meine Spieler auch Verantwortung.“

Vielleicht lag es auch an der Anspannung, zumal erneut eine halbe Mannschaft fehlte. Gegenüber der Vorwoche fehlten der verletzte Bouhouch und Urlauber Catanzaro. Der Torjäger wurde schmerzlich vermisst. Weder Kittel noch Herr vermochten ihn zu ersetzen. Ob der Italiener nach der Winterpause noch dabei ist, scheint offen. Stabile hofft sehr, dass Catanzaro an Bord ist, wenn Ende Januar die Vorbereitung beginnt: „Er ist auf beiden Seiten des Rheines begehrt. Aber er weiß, was er an uns hat.“ Neu im Rheinfelder Kader wird dann Mittelfeldspieler Marc Jilg (24) sein, der vom TuS Stetten kommt und wieder in seiner Heimatstadt spielt.

FSV Rheinf.: Quintero – Nga Ondoa, Masullo, Leipert, Iannone – Eschbach, Bader, Smailji (81. Pfennighaus), Rueb – Herr (62. Uhrig), Kittel (90. Sailer).

FC Hausen - FSV 2:2 (2:2)

20.Spieltag Sa.06.12.14 um 14:30 Uhr


Tore: 0:1 Eigentor (17.), 0:2 Catanzaro (40.), 1:2 Mordogan (44.), 2:2 F. Baur (45.).
Platzverweise: Hausen: Paolillo (rot/75.), Rheinfelden: Nga Ondoa (gelb-rot/75.).
Schiedsrichter: Julian Seiferman (Baden-Baden).
Zuschauer: 50.


Beide Mannschaften waren mit erheblichen personellen Problemen in die Partie gegangen. VfR-Trainer Joachim Trautwein stand lediglich ein Auswechselspieler zur Verfügung, Giuseppe Stabile musste auf gleich acht Spieler verzichten. Doch nicht nur deswegen taten sich beide Mannnschaften zu Beginn der Begegnung schwer, der nicht einfach zu bespielbare Rasen sowie die eisigen Temperaturen taten ihr übriges. Umso größer der Jubel bei den Gästen über ein frühes Tor in der sechsten Minute, allerdings währte die Freude nur kurz. Schiedsrichter Julian Seifermann entschied auf Abseits, so blieb es vorerst beim 0:0.

Eine Minute später zeigten sich die Gastgeber das erste Mal gefährlich vor dem Tor von Dany Quintero Chevans, doch der ehemalige kubanische Nationaltorhüter musste noch nicht eingreifen. Florian Baurs Schuss wurde von einem Verteidiger geblockt. In der zehnten Spielminute schoss Mario Paolillo auf das Tor. Kurz darauf konnte Gökhan Mordogan einen Fehler der Gäste im Aufbauspiel nicht ausnutzen. Hausen nicht nur in dieser Phase, sondern das gesamte Spiel über die deutlich gefährlichere Mannschaft, jedoch ohne den FSV Rheinfelden dabei im Griff zu haben. Die Gäste zeigten sich nur selten gefährlich, nutzten die sich bietenden Möglichkeiten dann aber eiskalt aus.

So fiel in der 17. Minute der Führungstreffer des FSV Rheinfelden. Asip Smailji flankte den Ball vor das Tor der Hausener,  VfR-Kapitän Klemenz Kamil vollendete den Gästekonter per Kopf unglücklich in das eigene Tor. Die Führung zu diesem Zeitpunkt sehr überraschend, es war neben dem Abseitstor die erste gefährliche Aktion des FSV. Der letztjährige Verbandsligist zeigte sich aber nicht geschockt. Kurze Zeit später scheiterte Florian Baur erneut am Torhüter der Gäste, und in der 25. Minute flog ein Freistoß von Mordogan nur knapp am Gehäuse von Quintero Chevans vorbei. Vom Aufsteiger kam offensiv weiterhin kaum etwas, Ligatoptorjäger Giuseppe Catanzaro in diesem Abschnitt abgetaucht. Symbolisch dafür eine Szene nach einer halben Stunde. Catanzaro schoss einen Freistoß aus aussichtsreicher Position genau in die Mauer.


So war die Überraschung in der 40. Spielminute erneut groß, als Catanzaro nun plötzlich seine Qualitäten präsentierte und mit einem kraftvollen Schuss vom linken Strafraumeck auf 2:0 erhöhte. Hausens Schlussmann Adrian Winski berührte den Ball zwar noch mit den Fingerspitzen, trotzdem rollte die Kugel über die Torlinie. Was dann in der verbleibenden Zeit des ersten Durchgangs geschah, sorgte hingegen für Verdruss bei den Gästen: Zuerst schoss Murat Kör noch am Tor vorbei, doch eine Minute vor der Halbzeitpause konnten die Hausherren die vielen Chancen in etwas zählbares ummünzen. Mordogans 1:2-Anschlusstreffer passte genau in das rechte, untere Eck. Sekunden später verwertete Florian Baur einen Abpraller zum 2:2. Hausen hatte binnen einer sechzig Sekunden ausgeglichen.

"Die letzten zehn Minuten vor der Halbzeitpause haben wir nicht gut gespielt. Da waren wir keine Mannschaft mehr, es standen elf Trainer auf dem Platz", erklärte FSV-Coach Stabile den schnellen Ausgleich der Gastgeber. "Jeder hat dem anderen sagen wollen, wie er zu spielen hat. Wenn wir mit dem 2:0-Vorsprung in die Halbzeit gehen, gewinnen wir das Spiel." Denn so schwierig es war, auf dem nassen und leicht matschigem Rasen zu kombinieren, so leicht war es für die Defensivreihen, solche Versuche zu unterbinden. Vorallem in der zweiten Halbzeit sollte sich dies sehr auffällig zeigen.

Chancen gab es hier nur sehr selten zu sehen. Die Begegnung stand genau wie die Temperaturen kurz vor dem Gefrierpunkt. Möglichkeiten wie sie Florian Baur nach starkem Pass von Paolillo hatte, konnten sich die beiden Mannschaften kaum erarbeiten. Quintero Chevans parierte den Versuch des Hausener Stürmers aber (54.). Auch beim anschließenden Eckball blieb der Kubaner Sieger, Mordogans Kopfball landete in seinen fangbereiten Händen. Die Torschüsse von Johan Pleimelding (56.), Niklas Baur (68.), als auch der Kopfball von Mario Carla (85.) waren die gefährlichen Aktionen der Hausener. Der FSV Rheinfelden, wie auch schon in der ersten Halbzeit, auf Augenhöhe, jedoch ohne Aktionen, die Adrian Winski ernsthaft in Bedrängnis brachten. So blieb es beim 2:2-Remis. Besondere Vorkommnisse in den zweiten 45 Minuten waren zudem die Feldverweise gegen Paolillo und Nga Ondoa.

Beide Trainer zeigten sich nach Spielende nicht abgeneigt mit dem Punkt, wobei Stabile gerne alle drei Punkte mit an den Hochrhein genommen hätte. Der 35-jährige hatte in seiner Mannschaft trotz des deutlichen Hausener Chancenplus das bessere Team gesehen: "Vor dem Spiel wären wir mit einem Punkt zufrieden gewesen, jetzt aufgrund des Spielverlaufes aber nicht mehr", meinte er. "Wir waren meiner Meinung nach die bessere Mannschaft." Joachim Trautwein zeigte sich in Anbetracht des Rückstandes zufrieden mit dem Punkt. "Es war heute nicht unbedingt ein schönes Spiel, auch aufgrund der Witterungsverhältnisse", befand Hausens Übungsleiter. "Wir müssen mit dem Punkt leben, sind froh nach dem 0:2 noch zurück gekommen zu sein. Meine Mannschaft hat eine gute Moral gezeigt. Die zweite Halbzeit war dann sehr zerfahren, unsere Torchancen nicht zwingend genug."


Rheinfelden: Quintero Chevans, Bouhouch (26. Pfennighaus), Marra, Nga Ondoa, Rueb, Catanzaro, Eschbach (24. Uhrig), Masullo, Kittel, Bader, Smailji (80. Ianonne).

FSV - FC Teningen 4:1 (2:1)

Tore: 0:1 (2.) Geiger; 1:1 (35.) Kittel; 2:1 (36.) Smailji; 3:1 (50./ET) Kasten; 4:1 (72.) Said. – SR: Carsten Meßmer (Baden-Baden). – Z.: 100. – Bes.: GR für Baktiary (FCT/51.).


„Uns macht es einfach mehr Spaß, auf dem Rasen im Europastadion zu spielen“, freute sich auch Stürmer Alexander Herr über den Umzug von der heimischen Richterwiese nach Warmbach und eine starke Leistung seines FSV Rheinfelden beim 4:1-Erfolg gegen den FC Teningen.

Dabei hatte die Partie aus Sicht der Gastgeber schlecht begonnen. Mit einem strammen Schuss hatte Pascal Geiger die Gäste schon nach zwei Minuten in Führung gebracht. Danach bewiesen die Gastgeber aber Moral. „Wir haben die Köpfe nicht hängen lassen und das Tempo erhöht“, zollte FSV-Trainer Giuseppe Stabile seinen Männern ein großes Lob. Ein Doppelschlag in der 35. und 36. Minute brachte dann auch die Wende: Zunächst traf Vincent Kittel, dann bediente Herr den besser stehenden Asip Smailji, der zum 2:1 traf.

Nach dem Wechsel ließ der FSV Rheinfelden nicht locker. In der 50. Minuten leisteten die Gäste dann sogar Schützenhilfe, als Marius Kasten einen Ball unglücklich mit dem Kopf verlängerte und den eigenen Torwart Matthias Zäh überwand. Die Gäste dezimierten sich kurz danach selbst, als Baktiary wegen Meckerns Gelb-Rot sah. Zwar traf Florian Grafmüller fünf Minuten später nur den Pfosten, doch die besseren Chancen hatten bis zum Schluss die Platzherren. Der kurz zuvor eingewechselte Joni Said erzielte 18 Minuten vor dem Ende den 4:1-Endstand. Smailji und Herr hätten bei zwei Chancen durchaus noch nachlegen können.

„Auch ohne unseren verletzten Top-Torjäger Giuseppe Catanzaro haben wir heute bewiesen, dass wir im Kollektiv stark sind“, freute sich Trainer Stabile. Besonders lobte er Gianni Masullo, der mit angebrochener Hand den kurzfristig ausgefallenen Cédric Nga Ondoa ersetzte und seine Sache gut machte.

FSV Rheinfelden: Quintero – Bouhouch, Leipert, Masullo, Bader – Rueb (70. Said), Eschbach (78. Sailer), Ullrich (17. Uhrig), Smailji – Herr, Kittel.

FSV - SV Au-Wittnau 1:3 (0:2)

17.Spieltag So.23.11.14 um 15:00 Uhr

SC Wyhl- FSV 2:4 (1:1)

16.Spieltag Sa.16.11.14 um 16:00 Uhr

FSV - FC Lörrach-Brombach 1:3 (0:2)

15.Spieltag So. 09.11.14 um 15:00 Uhr

 

Tore: 0:1 (9.) Wehrle; 0:2 (42.) Malzacher; 0:3 (66./FE) Glaser; 1:3 (75.) Catanzaro. – SR: Marvin Holdermann (Herbolzheim). – Z.: 375. – Bes.: Rot für Bouhouch (64.) wg. Notbremse; GR für Eschbach (65.) und Nga Ondoa (alle FSV/86.).

 

Ralf Moser, Trainer des FV Lörrach-Brombach, brachte es auf den Punkt: „Mein Team war von Beginn an motiviert und präsent.“ Und so musste Matthias Häusel, der für Quintero (Urlaub) und Baumann (gesperrt) das Tor des FSV Rheinfelden hütete, schon nach neun Minuten hinter sich greifen. Nach einem groben Schnitzer von Sascha Rueb schnappte sich Patrice Glaser den Ball, bediente Rico Wehrle, der im zweiten Versuch die Führung für die Gäste erzielte. Rueb wurde kurz danach ausgewechselt, hatte nicht seinen besten Tag erwischt. Giuseppe Stabile, Trainer der Gastgeber, nahm das auf seine Kappe: „Kein Vorwurf. Sascha war vier Wochen in Urlaub. Das habe ich bei der Aufstellung etwas unterschätzt.“ Drei Minuten vor der Pause setzte Lucas Thiel geschickt Frank Malzacher ein, der auf 2:0 erhöhte.

Nach dem Wechsel ließen die Gäste nicht locker. Rico Wehrle schnappte sich den Ball, schob ihn aber hauchdünn am Tor der Gastgeber vorbei. Kurz darauf parierte Häusel zwei Mal gegen den agilen Stürmer der Gäste.

Dann wurde es turbulent: Nach einer Notbremse von Bouhouch zeigte Schiedsrichter Marvin Holdermann dem Rheinfelder Rot. Teamkollege Eschbach meckerte und wurde mit Gelb-Rot „belohnt“. Den Strafstoß verwandelte Glaser zum 3:0 für die Gäste. Catanzaro erzielte für die Gastgeber wenigtens noch den Ehrentreffer (75.) Vier Minuten vor dem Ende musste auch noch Nga Ondoa als dritter FSV-Akteur mit Gelb-Rot vom Platz.

Gäste-Trainer Moser war nicht ganz zufrieden: „In Unterzahl haben wir schlechter gespielt als vorher.“ FSV-Coach Stabile dagegen musste zugeben:„Wir haben gegen einen starken Gegner verloren. Einige meiner Spieler waren aber auch neben der Spur. Wir müssen lernen, einfacher zu spielen und unseren Torjäger Giuseppe Catanzaro besser einzusetzen.“

FSV: Häusel – Bouhouch, Nga Ondoa, Leipert, Pfennighaus (38. Iannone)– Rueb (24. Herr), Eschbach, Bader, Ullrich – Catanzaro, Argin (61. Smailji).

 

SV Laufenburg - FSV 2:0 (1:0)

14.Spieltag Sa. 01.11.14 um 16:00 Uhr

Am vierzehnten Spieltag verlor der FSV Rheinfelden in Laufenburg mit 0:2. Eine Niederlage die unter dem Strich verdient war, bei der aber auch die Schiedsrichterleistung einen gewissen Anteil dazu beitrug. Eine rote Karte für unseren Torwart, die keine war und ein Abseitstor, dass der Linienrichter vehement anzeigte, aber beim Schiedsrichter keinen Anklang fand, waren zwei Entscheidungen, die den Spielverlauf negativ für Rheinfelden beeinflusste. Trotzdem war es zuwenig was unsere Mannschaft zeigte. Die Laufenburger hatten die besseren Chancen und scheiterten mehrmals am sehr guten Ersatztorwart Robert Pfennighaus. Insgesamt geht die Niederlage in Ordnung, da wir es nicht schafften die durchaus wacklige Abwehr des SV Laufenburg ernsthaft in Bedrängnis zu bringen. Hier liegt das Manko unseres Spiels. Trifft Guiseppe Catanzanro nicht, ist weit und breit keiner in der Nähe, der nur annähernd die Torgefahr von ihm erreicht.

Das Spiel stand schon vor dem Beginn nicht unter einem guten Sternzeichen. Fehlten doch mit Dany Quintero (Urlaub), Lucas Eschbach (krank), Gianni Masullo (Finger gebrochen) drei wichtige Spieler, Sascha Rueb kam erst Sa. wieder zurück. Allesamt Ausfälle, die nicht einfach zu verkraften sind. Somit kam Marvin Baumann zu seinem ersten Pflichtspiel in der Landesliga. Er machte seine Sache gut, musste aber leider in der 24 min nach einer roten Karte ("Notbremse") wieder das Spielfeld räumen. Dafür musste nun Robert Pfennighaus ins Tor und Musah Musliu das Feld räumen. Den anschliessenden Elfmeter verwandelte Laufenburg zum 1:0. Die rote Karte ein Witz, da es weder brutal noch absichtlich war. Der Laufenburger Stürmer war einfach schneller am Ball. Zu zehnt war es nun sehr schwer, gegen keinesfalls überstarke Laufenburger zu spielen. Der FSV hatte seine Probleme mit den pfeilschnellen Vorstössen. Hier lag der Vorteil. Während bei Laufenburg praktisch alles Offensivkräfte gefährlich waren, ruhten unsere Hoffnungen auf Guiseppe Catanzaro. Der hatte aber mind. 2 oder sogar drei Gegenspieler und hatte es sehr schwer. Ansonsten hatten wir durch Fabio Iannone in der 35 min eine einzige gute Gelegenheit zum Ausgleich.

Die zweite Halbzeit war wie die erste. Dreimal entwischten die Laufenburger unserer Abwehr, zweimal rettete Robbi einmal der Pfosten. Das 2:0 in der 59 min war die zweite Fehlentscheidung des Schiedsrichters. Ein klares Abseits, der Linienrichter zeigte es an, wurde nicht gepfiffen und so machte Laufenburg das 2:0. Damit war die Sache gelaufen.

Insgesamt war es zu wenig, was der FSV leistete. Man muss aber auch sagen, dass die Entscheidungen des Schiedsrichters, den Spielverlauf klar beeinflussten und der FSV darauf nicht reagieren konnte

FSV - Spvgg Oberried 0:0

13.Spieltag So. 26.10.14 um 15:00 Uhr

Nach dem torlosen Remis vor einer Woche beim FV Herbolzheim ließ der FSV Rheinfelden nun einen zweiten „Nuller“ gegen Abstiegskandidat Spfr. Oberried folgen.

erteidiger Cedric Nga Ondoa sah nach dem Schlusspfiff nicht glücklich aus. „Damit können wir nicht zufrieden sein“, sagte er. FSV-Trainer Giuseppe Stabile gewann der Partie positive Aspekte ab: „Wir stehen hinten ganz gut. Auch mit dem Spielaufbau bin ich zufrieden. Vor allem in der ersten Hälfte haben wir ganz gut agiert.“ Dennoch musste Stabile anerkennen, dass die Gäste den einen Punkt verdient hatten.

Die Partie blieb nicht nur torlos, sondern war auch in Sachen Chancenausbeute eher ein Langweiler. In der 5. Minute zielte Maximilian Ehret für die Gäste nur knapp vorbei. In der 34. Minute tauchte wiederum Ehret allein vor FSV-Torwart Dany Quintero auf, der aber in letzter Not rettete. Die einzige Chance für die Gastgeber vergab Catanzaro nach dem Wechsel, als er den Ball aus bester Position daneben zirkelte.

Vielleicht haderte auch Catanzaro damit, dass bei besten äußeren Bedingungen in Rheinfelden auf der holprigen Richterwiese gespielt wird. Für Ballartisten kein Vorteil. Auch der FSV Rheinfelden, der spielerische Vorteile hatte, wäre vielleicht mit einem Umzug ins Europastadion aus sportlichen Gründen besser bedient gewesen. „Der Platz ist keine Ausrede“, betonte Stabile. FSV-Pressesprecher Jürgen Zöhner wurde noch genauer: „Wir wollen auf der Richterwiese bleiben.“ Warum? Das Clubheim steht bei der Richterwiese. Dorthin pilgern die Zuschauer in Scharen, nicht ins Europastadion. „Es ist ein Drahtseilakt für uns. Ein Umzug bringt vielleicht in sportlicher Hinsicht Vorteile, aber wirtschaftlich gesehen würde er viele Nachteile bringen.“ So wird es wohl bis zur Winterpause noch einige Spiele auf der Richterwiese geben. Harte Zeiten für Fußball-Ästheten.

FC Herbolzheim - FSV 0:0

12.Spieltag Sa. 18.10.14 um 16:15 Uhr

Am zwölften Spieltag holte der FSV Rheinfelden verdient einen Punkt in Herbolzheim. Die Mannschaft vom FSV Rheinfelden war gegenüber dem Spiel gegen Auggen auf einige Positionen verändert. Es war ein Spiel ohne grosse Höhepunkte. Ein humorloses 0:0 bei dem der FSV insgesamt näher am Sieg dran war als der Gastgeber.

Der FSV musste auf einige Spieler verzichten, die aus unterschiedlichsten Gründen fehlten oder in der zweiten Mannschaft aushalfen.

Das Spiel begann furios. Schon in der ersten Minute hatte der FSV viel Glück als Matthias Bader in allerletzter Sekunde den Ball von der Linie schlug. Das wars aber an heiklen Situationen, welche der FSV zu überstehen hatte. In der 25 min musste der Schiedsrichter eigentlich Elfmeter für den FSV geben, als G. Catanzaro klar im Strafraum gefoult wurde. Warum der Schiedsrichter nicht pfiff bleibt sein Geheimnis. So ging es mit einem 0:0 in die Pause. In der zweiten Halbzeit gab es noch eine Szene wiederum von G. Catanzaro der aus 11 m abzog, der Torhüter der Gastgeber aber glänzend parierte. Das war aber bereits in der 70 min. Danach passierte nichts mehr. Der FSV holte sich den Punkt und konnte sich damit auf den 8ten Platz vorkämpfen.

 

Torschützen

Fehlanzeige

FSV - FC Auggen 3:1 (0:0)

11.Spieltag So. 12.10.14 um 15:00 Uhr

Am elften Spieltag bezwang der FSV Rheinfelden vor einer sehr guten Zuschauerkulisse von 250 Zuschauern den Tabellenführer aus Auggen unerwartet deutlich mit 3:1. Die Mannschaft vom FSV Rheinfelden war gegenüber dem Spiel in Stegen nicht wieder zu erkennen. Sie kämpfte und spielte hervorragend und gewann letztlich auch in der Höhe verdient mit 3:1.

Zur Halbzeit stand es 0:0. Da war Auggen die bessere Mannschaft und hatte drei sehr gute Chancen, die jedoch von Dany Quintero glänzend pariert wurden. In der zweiten Halbzeit kam der FSV wie umgewandelt aus der Kabine. Die Mannschaft stand nu sicher und spielte besser nach vorne. In der 57 min war es ein Weitschuss von G. Catanzaro der unter Mithilfe des Gästetorwarts den Weg ins Tor fand und zum 1:0 führte. Gleich in der 59 min war es wieder G. Catanzaro der einen Konter über L. Eschbach zum 2:0 abschloss. Von Auggen kam nicht mehr viel. Der FSV stand weiterhin sicher und liess nichts mehr zu. In der 83´war es der eingewechselte Musah Musliu der wiederum einen schnellen Konter zum 3:0 abschloss. Damit war das Spiel entschieden. In der 90 min konnte Auggen den Ehrentreffer zum 3:1 Entstand erzielen.

Die Mannschaft zeigte eine ausgezeichnete Reaktion auf die Niederlage in Stegen und machte gegen den Tabellenführer ein sehr gutes Spiel. Der FSV gewann nicht unverdient und steht damit weiterhin im Mittelfeld der Tabelle.

FSV Stegen - FSV

10.Spieltag So.05.10.14 um 15:00 Uhr

Tore: 1:0 (58.) Hogenmüller; 2:0 (65.) Hogenmüller; 3:0 (71.) Fischer. – SR: Klaus-Gjord Schneider (Konstanz). – Z.: --

 

Am zehnten Spieltag gab es gegen den FSV Stegen nichts zu ernten. Die Mannschaft vom FSV Rheinfelden verlor auch in der Höhe verdient mit 0:3 beim FSV Stegen. War die erste Halbzeit noch in etwas ausgeglichen, wobei auch hier schon der FSV nur dank Dany Quintero das Unentschieden in die Pause rettete, war es in der zweiten Halbzeit eine diskussionslose Niederlage. Der Tabellenfünfte aus Stegen war dem FSV in der zweiten Halbzeit in allen Belangen überlegen und schoss drei sehenswerte Tore. Die Niederlage ist nun kein Beinbruch, da man gegen eine wirkliche Topmannschaft verloren hat, zumal dem 1:0 ein klares Handspiel des Gegners vorausging und beim Stande von 2:0 dem FSV ein klarer Elfmeter verweigert wurde. Nichts desto trotz war es vor allem in der zweiten Halbzeit kein gutes Spiel unserer Mannschaft, in der uns Dany Quintero mit einer sehr guten Leistung vor einer höheren Niederlage bewahrte.

FSV - SV Munzingen 3:0 (1:0)

9.Spieltag So.28.09.14 um 15:00 Uhr

Tore: 1:0 (25.) Catanzaro; 2:0 (61.) Kittel; 3:0 (63./FE) Catanzaro. – SR: Gabriel Winder (Daisendorf). – Z.: 250.

 

Auf heimischer Richterwiese bleibt der FSV Rheinfelden eine Macht. Bisher kassierte das Team von Trainer Giuseppe Stabile nur eine Saisonniederlage. Gegen den SV Munzingen, einem der Konkurrenten im Kampf gegen den Abstieg, gab sich der Aufsteiger keine Blöße und siegte verdient mit 3:0.

 

In den ersten 20 Minuten waren die Gäste im Mittelfeld noch leicht überlegen. An Torgefährlichkeit ließen sie es allerdings vermissen. Mit hohen Bällen wurden die Angreifer „gefüttert“. Aber darauf hatten sich die Rheinfelder gut eingestellt. Die FSV-Abwhr um den sicheren Cedric Nga Ondoa wackelte so gut wie nie, und Dany Quintero im Tor blieb fast arbeitslos. Dessen Abschlag in der 25. Minute nahm Torjäger Giuseppe Catanzaro auf und lupfte den Ball über Keeper Kenta Horie zur Führung der Gastgeber ins Netz.

 

Nach dem Wechsel ließ Stabile gleich acht Ersatzspieler sich warm laufen. „Da habe ich die Qual der Wahl“, sagte er. Offenbar wechselte er in Vincent Kittel gleich den richtigen ein. Eine Minute war er auf dem Platz, als er nach glänzender Vorarbeit von Sascha Rueb das 2:0 erzielte. Zwei Minuten später wurde Catanzaro vom gegnerischen Torwart von den Beinen geholt. Der Gefoulte verwandelte den Strafstoß sicher zum entscheidenden 3:0.

 

Bis zum Ende hätte der FSV Rheinfelden gut und gerne noch drei Tore erzielen können. Zwei Mal scheiterte allerdings wiederum Kittel – jeweils mit dem Kopf. Und zwei Minuten vor dem Ende hätte Catanzaro nochmals treffen müssen, doch sein Kopfball wurde von Horie pariert. „Er könnte noch mehr Tore erzielen“, äußerte Stabile leise Kritik, doch weiß auch er ganz genau, „was wir an ihm haben“. Ein Sonderlob hatte der Trainer für Servet Argin parat: „Auf der Position direkt vor der Spitze ist er sehr wertvoll für uns.“

 

Am kommenden Sonntag muss der FSV Rheinfelden zum FSV RW Stegen. „Da muss wieder ein Sieg her. Wir dürfen uns jetzt nicht auf diesem Sieg ausruhen“, warnte Stabile bereits.

 

FSV Rheinfelden: Quintero – Nga Ondoa, Leipert, Masullo (70. Sailer), Manganaro – Eschbach, Rueb, Smailji, Argin, Herr (60. Kittel) – Catanzaro (83. Musliu). 

SF Elzach/Yach - FSV 1:1 (0:0)

7.Spieltag spielfrei

8.Spieltag 20.09.14 in Elzach

Das Spiel begann gut für den für den FSV. Schon in der 5 min hatte der FSV eine sehr gute Chance als G. Catanzaro einen Schuss aus 15 m auf das Tor der Gastgeber abgab, aber der Torhüter glänzend parierte. Der FSV spielte weiterhin schnörkellos nach vorne und hatte weitere Gelegenheiten ein Tor zu erzielen. Jedoch wurde diese überhastet vergeben oder wir standen wiedermal im Abseits. Ein Manko, dass wir das ganze Spiel nicht abstellen konnten. Nach 25 min kamen die Gastgeber besser ins Spiel und hatte eine sehr gute Chance die jedoch Dany Quintero mit einer Riesenparade zunichte machte. In der 32min gab es zur Verwunderung aller nach einem Eckball Elfmeter für Elzach. Selbst Elzach reklamierte kein Vergehen. Sei´s drum. Den fälligen FE und den Nachschuss hielt D. Quintero wiederum überragend gut, so dass die Mannschaft mit einem 0:0 das den gezeigten Leistungen entsprach in die Pause ging.

Was dann in der zweiten Halbzeit mit unserer Mannschaft los war, ist nicht recht zu begreifen. Nun marschierte nur noch Elzach. Rheinfelden stand hinterdrin und alle Gegenstösse verpufften sofort. Spielerisch war nichts mehr zu sehen. Die Gastgeber hatten eine Reihe von Torchancen, die beste schon in der 47 min als ein Spieler alleine auf das Tor zulief jedoch vorbei schoss. Des weiteren gab es immer wieder gefährliche Angriffe über unsere linke Seite, die nur durch Fouls gestoppt werden konnten. Diese Freistösse auf Höhe der 16 waren brandgefährlich.

In der 67 min dann die überraschende Führung des FSV. G. Catanzaro konnte sich am linken Flügel durchsetzen, drang in den Strafraum ein und wurde gefoult. Den fälligen FE verwandelte er selber zur 1:0 Führung. Danach gab es nur noch Angriffe von Elzach. Der FSV wehrte sich, brachte aber keine Entlastung nach vorne, weil die Bälle viel zu schnell wieder verloren wurden. In der 85min dann der Ausgleich durch einen Kopfball. Wieder war es ein Freisstoss von der linken Seite in den Strafraum des FSV. Der Spieler von Elzach war sträflich frei und liess Dany Quintero keine Chance. Ärgerlich, aber man muss zugeben, dass Elzach sich diesen Punkt auf jedenfall verdient hat. Wir hätten uns auch nicht beklagen können, wenn wir verloren hätten.  Kämpferisch hat die Mannschaft alles gegeben, spielerisch ist auf jedenfall noch Luft nach oben. So blieb es aber doch bei dem erhofften Punktgewinn bei einem starken Gegner.

Torschützen:

0:1 67´G. Catanzaro

1:1 85´Becherer

FSV - Bahlinger SC II 5:0 (3:0)

6.Spieltag Sa. 05.09.14

Am sechsten Spieltag gab es gegen den Bahlinger SC II den ersten Heimsieg der Saison. Ein in dieser Höhe nicht erwarteter Sieg, der aber absolut verdient zu Stande kam. Es war mit das beste Spiel unserer Mannschaft mit einem überragenden Catanzaro der mit seinem zweiten Hattrick zu diesem Sieg beigetragen hat. Die ganze Mannschaft verdient ein Kompliment. Sie hat von der ersten Minute sehr gut gespielt und dem Gegner keine Chance gelassen.

Das Spiel begann sehr gut für den für den FSV. Schon in der 8 min konnte der erste richtig gute Angriff mit dem 1:0 durch Guiseppe Catanzaro abgeschlossen werden. Der FSV blieb weiter konzentriert und hätte in der 20 min in Führung gehen müssen, als nach einer tollen Kombination über Musah Musliu, Davide Marra und Servet Argin, dieser aus 6 m neben das Tor schoss. In der 30 min war es aber dann soweit. Wieder war Davide Marra der Ausgangspunkt, seine Flanke von rechts verwertete Guiseppe Catanzaro mit einem Seitfallzieher unhaltbar zum 2:0 im Bahliner Tor. Ein Traumtor wirklich zum geniessen. Der selbe Spieler krönte seine überragende Leistung mit einem weiteren Tor der Marke Extraklasse. Er bekam den Ball ca. 25 m vor dem Tor und sah das der Keeper von Bahlinger zu weit vor seinem Tor stand und überwand ihn mit einem sehenswerten Heber zum 3:0. Die zweite Halbzeit war noch keine 10 min alt, als es 4:0 stand. Wieder war es Davide Marra (der ebenfalls ein überragendes Spiel machte) der eine Flanke genau auf den Kopf von Servet Argin lieferte und dieser traf zu seinem ersten Pflichttor in der 55 min. Die Mannschaft spielte wie aus einem Guss, hinten wurde dicht gehalten und vorne wurden Chancen herausgearbeit und auch verwertet.  Das 5:0 durch Eugenio Manganaro war das Produkt von ihm und Servet Argin. Eugenio Managanaro erlief sich einen Fehlpass, passte zu  Servet Argin, dieser per Doppelpass zu ihm zurück und aus 11 m traf er mit links zum Endstand. Die Zuschauer sofern sie Anhänger vom FSV waren, sahen ein sehr überzeugenden Auftritt. Damit kletterte der FSV vorerst mit 9 Pkt. auf den 8.Rang.

 

Torschützen:

1:0 8´G. Catanzaro

2:0 30´G. Catanzaro

3:0 41´G. Catanzaro

4:0 55´S. Argin

5:0 60 E. Manganaro

FC Emmendingen - FSV 1:2 (1:0)

5. Spieltag Sa. 30.08.14

Am fünften Spieltag ga b es gegen den FC Emmendingen den zweiten Auswärtssieg der Saison. Die Ausgangslage war klar verteilt. Emmendingen der Favorit und der FSV in der Rolle des Aufsteigers. Das Spiel begann erst mal schlecht für den FSV. Schon in der 8 min ging der FC Emmendingen mit 1:0 in Führung. Der FSV fand nicht richtig ins Spiel. Emmendinger war zielstrebiger und hatte noch zwei sehr gute Chancen, die aber zum Glück nicht genutzt wurden. In der zweiten Halbzeit trat aber ein ganz anderer FSV auf. Nun wurde um jeden Ball gekämpft und auch gespielt. In der 50 min erzielte Joni Said den 1:1 Ausgleich. Schon 8 min später konnte Guiseppe Catanzaro nur durch ein Foul gestoppt werden. Den fälligen FE verwandelte er selber zum 2:1 Führungstreffer. Danach versuchte Emmendingen das Spiel wieder in den Griff zu bekommen. Jedoch hatte der FSV 4-5 sehr gute Konterchancen, die allesamt nicht genutzt wurden. Hier wurden die Chancen leichtfertig vergeben. Dies hätte sich beinahe gerächt, als in der 88 min ein Emmendinger Spieler aus 5 m vor der leeren Tor über das Tor schoss. Nun war das Glück mal auf der Seite des FSV. Im Gegenzug wurde wieder Guiseppe Catanzaro gefoult. Doch diesmal traf er leider nur den Pfosten. So blieb es beim 2:1 für den FSV. Ein nicht erwarteter aber aufgrund der starken zweiten Halbzeit in der der FSV auch spielerisch überzeugte nicht unverdienter Sieg.

 

Torschützen:

1:0 8´

1:1 50´Joni Said

1:2 58´Guiseppe Catanzaro

 

FSV - SV Weil 0:1 (0:0)

Mi. 27.08.14 19:30

Am vierten Spieltag kam es zum Derby zwischen dem FSV und SV Weil. Der Verbandsligaabsteiger gegen den Landesligaaufsteiger. Die Ausgangslage war klar verteilt. In einem verhaltenen wenig emotionsgeladenen Derby behielt der Gast aus Weil vor einer guten Zuschauerkulisse von mehr als 400 zahlenden Zuschauern etwas glücklich aber nicht unverdient mit einem 1:0 Sieg die Oberhand. Weil war die spielerisch bessere Mannschaft und hatte das Spiel weitgehend im Griff, jedoch waren ihre Angriffe nicht zwingend und blieben an der gut geordneten FSV Abwehr immer wieder hängen. Weil hatte aus dem Spiel heraus in der ersten Halbzeit keine nennenswerte Chance auser einem Freistoss, der aber in der Abwehr hängen blieb. Der FSV konzentrierte sich auf die Abwehr und hatte eine Gelegenheit durch Musah Musliu in der 35 min mit einem Fernschuh, den der gute Torwart C. Duster jedoch hielt. Die zweite Halbzeit begann mit mehr Power von seiten Weil. Schon in der 52 min hatte I. Kassan eine sehr gute Chance, sein Schuss aus 7 m ging jedoch über das Tor. Es war die beste Zeit von Weil. In der 65 min war es leider soweit, ein weiter Ball auf einen Weiler Spieler in den 16 unterliefen unsere Abwehrspieler. Beim Abwehrversuch geriet der Schuss zu einer Bogenlampe und der Ball landete im Netz. Ein Glücksschuss bei dem unser guter Keeper keine Abwehrchance hatte. Wer nun dachte das Spiel sei entschieden täuschte sich. Nun öffnete der FSV seine Abwehr und es gab sehr gute Gelegenheiten für den FSV. In der 70 min landete ein Freistoss von G. Catanzaro am Innenpfosten, den Nachschuss setzte C. Ondoa über das Tor. In der 75 min konnte der Torwart ein Weitschuss von J. Said gerade noch um den Pfosten lenken. Einen Freistoss aus 17 m in der 78 min hielt er ebenfalls sicher. Ab der 82 min spielte der FSV nach einer gelb roten Karte in Unterzahl. Weil hatte in der 85 min nochmal eine Chance auf 2:0 zu erhöhen, jedoch parierte D. Quintero den Schuss.

So blieb es aus Sicht der Rheinfelder bei der unglücklichen Niederlage.  Der FSV hätte sicher einen Punkt verdient gehabt. Die Leistung war auf jedenfall sehr ansprechend. Weil war sicher die technisch und  spielerisch bessere Mannschaft, der Sieg kam letztlich doch glücklich zustande.

 

Torschützen:

0:1 65´ E. Elsasser

 

Svgg Untermünstertal - FSV 1:4 (1:0)

Am dritten Spieltag war es endlich soweit. Der erste Sieg des FSV Rheinfelden in der Landesliga war perfekt. In einem turbulenten Spiel gewann die Mannschaft mit 4:1 Toren beim Spvvg Münstertal. Das obwohl die Mannschaft mit 0:1 zur Pause zurück lag. Dann aber zeigte die Mannschaft Charakter und erspielte sich einen hochverdienten Sieg. Überragender Akteur, ohne die Leistung der restlichen Spieler zu schmälern war Guiseppe Catanzaro mit einem lupenreinen Quadtrick mit 4 Toren in einer Halbzeit.

Das Spiel begann wieder mal schlecht für den FSV. Schon in der 4 min stand es 1:0 für den Gastgeber. Ein langer Ball nach vorne, unsere Abwehr schlecht sortiert, und der Mann lief alleine auf das Tor zu. Der Spieler wurde unsanft von Dany Quintero gestoppt, doch der Ball lief weiter und wurde dann von einem Untermünstertaler ins Tor geschoben. Einerseits Pech, dass unser Verteidiger nicht mehr dran kam, andererseits hätte Dany Quintero sonst womöglich rot bekommen. Das es zu dem Abseits war, interessierte niemanden. Diese Situation kam des öfteren vor und wäre in der 40 min beinahe wieder für den Gastgeber belohnt worden, doch diesmal stand der Pfosten zum Glück im Wege. Unsere Mannschaft hatte mit diesem Kick and Rush viel Mühe. Jedoch waren auch zwei klare Chancen für Alex Herr und Guiseppe Catanzaro zu verzeichnen, leider wurden beide vergeben. In der zweiten Halbzeit änderte sich das Bild. Es wurde nun gepresst und flüssig nach vorne gespielt. Ein Pass in die Spitze in der 49 min führte zum 1:1 durch Catanzaro. In der 62 min tankte sich Joni Said glänzend auf der linken Seite durch. Seine Flanke flog auf den Kopf von Guiseppe Catanzaro der zum 2:1 einnickte. Nun war nicht mehr viel von Untermünstertal zu sehen. In der 74 gab es FE für uns, nachdem der Torwart von Untermünstertal ohne Grund nachdem der Ball schon lange weg war, einfach Alex Herr umstiess. Den FE verwandelte wiederum Guiseppe Catanzaro zum 3:1. Nach der roten Karte beherrschte unsere Mannschaft das Spiel. Leider wurden einige Konter zu übermütig abgeschlossen. Doch in der 88 min startete unser Edeltechniker Robert Pfennighaus ein Solo in den Strafraum legte dann am 5er quer zu Guiseppe Catanzaro und der schloss souverän zum Endstand von 4:1 ab. Damit war der erste Sieg unter Dach und Fach. Ein vor allem in der zweiten Halbzeit verdient herausgespielter Sieg.

 

Torschützen:

1:0 5´

1:1 49´Guiseppe Catanzaro

1:2 62´Guiseppe Catanzaro

1:3 74´Guiseppe Catanzaro

1:4 89´Guiseppe Catanzaro

Saison 2013/2014

Torschützen Stand 31.05.2014

Tore Torschütze
15 Guiseppe Catanzaro
10 Andreas Ranert
7 Patrik Kierzek
4 Lucas Eschbach
2 Giovanni Masullo
2 Selim Boru
2 Robert Pfennighaus
1 Francesco Alfarano
1 Mike Gaffry
1 Fabio Inannone
1 Vincent Kittel
1 Eugenio Manganaro
1 Marius Mayer
1 Davide Marra
1 Sascha Rueb
1 Asip Smailji

Der FSV ist in die Landesliga aufgestiegen

Es ist geschafft. Zwar wurde das Aufstiegsspiel gegen Au-Wittnau unglücklich verloren, doch durch den Abstieg der ersten Mannschaft des SV Weil, durfte der FSV Rheinfelden als Zweiter der Bezirksliga anstelle von SV Weil II nachrücken. Ein riesiger Erfolg, der den FSV nach 8 Jahren wieder in die Liga führte aus der der FSV bzw. der SC03 2006 abgestiegen ist.

Bezirksliga Relegation zur Landesliga FSV I spielt am Sa. 07.06.14 zuerst auswärts in Au-Wittnau

SV Au-Wittnau
SV Au-Wittnau

Unser Gegner in der Relegation SV Au-Wittnau

Nun ist es klar. Der Gegner in den Relegationsspielen für die Landesliga heisst Au-Wittnau. Sie wurden in der Bezirksliga Freiburg zweiter hinter Meister FV Herbolzheim.

Die beiden Spiele finden an den nächsten zwei Wochenenden statt.

Zuerst tritt der FSV auswärts an. Das Spiel findet am Sa. 07.06.2014 um 17:00 Uhr in Au-Wittnau statt. Der FSV fährt mit einem Bus nach Au-Wittnau. Es können auch eine begrenzte Anzahl an Fans mit dem Bus mitfahren. Bei Interesse bitte bei Rainer Lüber melden. Das Rückspiel findet am Sa. 14.06.2014 um 17:00 Uhr in Rheinfelden statt. Hier hoffen wir natürlich auf zahlreiche Fans, die den FSV dabei unterstützen, die grosse Chance auf den Aufstieg  in die Landesliga zu nutzen.

Unabhängig von der ganzen Konstellation in der Verbandsliga will der FSV sich sportlich für die Landesligag qualifizieren. Ein schweres Unterfangen, da Au-Wittnau ein richtig starker Gegner ist. Sie werden alles versuchen diesmal den Aufstieg zu schaffen an dem sie letztes Jahr ja knapp am FC Wittlingen gescheitert sind.  Es werden sicher zwei spannende Spiele.

FC Hochrhein - FSV I 2:1 (0:1)

30.Spieltag 31.05.2014 17:30 Uhr

Zum letzten Spieltag geht es zum FC Hochrhein. Für beide Mannschaften geht es um nichts mehr, aber unsere Mannschaft kann das Spiel schon als Vorbereitungsspiel für das erste Relegationsspiel betrachten.

Man merkte unserer Mannschaft an, dass es um nichts mehr ging. Trainer G. Stabile schonte 6 Stammspieler und würfelte die Mannschaft um. Die ersten Halbzeit ging noch von unserer Seite, wir führten verdient mit 1:0 (Torschütze R. Pfennighaus aus 5 m auf Pass von Musah Musli), über die zweite Halbzeit hüllen wir den Mantel des Schweigens. Der FC Hochrhein dagegen war hoch motiviert und gewann das Spiel verdient mit 2:1. Einziger erwähnenswerter Punkt, ausser dem Tor ist die Tatsache, dass Robert Pfennighaus die interne Torjägerkanone gegen Davide Marra mit 2:1 Toren gewonnen hat.

Freuen wir uns jetzt auf die Relegationsspiele gegen Au-Wittnau, in der die Mannschaft hoffentlich ihr wahres Gesicht zeigt und den Aufstieg in die Landesliga schafft.

FSV I - TuS Efringen/Kirchen 3:1 (1:0)

29.Spieltag 24.05.2014 17:00 Uhr

Es ist geschafft. Durch das Unentschieden von Erzingen kann der FSV nicht mehr vom zweiten Platz verdrängt werden. Der FSV hat sich mit dem Sieg gegen Efringen den zweiten Platz gesichert, und hat zumindest die Chance in den zwei Relegationsspielen um den Aufstieg in die Landesliga zu spielen. Ein grosser Erfolg der Mannschaft um Trainer Guiseppe Stabile. 

Die Mannschaft spielte sehr diszipliniert und war gegenüber Erzingen nicht wieder zu erkennen. Kein Gemotze kein Geschrei, siel halfen sich gegenseitig und unterstützten sich untereinander. Der FSV hatte am Anfang zwei knifflige Situationen zu überstehen, dannach war es der FSV der das Spiel machte. In der 29 min setzte sich P. Kierzek auf der linken Seite durch und passte scharf nach innen wo A. Ranert sein 10 Tor zur 1:0 Führung schoss. Ein wichtiges Tor, war es wichtig in Führung zu gehen. So ging es in die Pause. Danach machte Efringen Druck und hatte etwas mehr vom Spiel. Die besseren Chancen hatte aber der FSV. So landete ein Ball nach einer verunglückten Flanke auf der Latte und S. Rueb schoss aus 11 m allein stehend über das Tor. Auch P. Kierzek hatte noch eine gute Chance, doch sein Schuss streifte nur den Aussenpfosten. Glück hatten wir in der 74min als R. Pfennighaus auf der Linie rettete, nach dem ein langer Ball an Freund und Feind vorbeisegelte und der Efringer auf einmal alleine aus 6 m aus spitzem Winkel auf das Tor schoss. Das war aber die einzige Chance von Efringen. In der 80 min war es dann soweit. 'Ein Freistoss aus dem halbrechten Feld wurde von L. Eschbach scharf in den 16 gebracht. Der Ball wurde länger und länger und landete dann zur Freude aller im Tor. 2:0 für den FSV. Der eingewechselte G. Catanzaro wurde in der 87 min gefoult. Er verwandelte den FE sicher zum 3:0. Damit war alles klar. Das 3:1 durch eine FE in der Nachspielzeit war nicht mehr wichtig. Der Schiedsrichter pfiff danach sofort ab. Überglücklich nahmen wir den Schlusspfiff zur Kenntnis. Es war geschafft. Was alle nicht für möglich gehalten hatten wurde wahr. Der FSV hat die Chance im Relegationsspiel gegen den zweiten der Bezirksliga Freiburg (im Augenblick Au-Wittnau) den Aufstieg in die Landesliga zu schafften. Ein grosses Dankeschön an den Trainer G. Stabile.  Als Aufsteiger zumindest in die Relegation zu kommen ist aller Ehren wert und wer weiss. Mit der Unterstützung der Fans ist alles möglich. Leben wir den Traum weiter.

FC Erzingen - FSV 2:0 (0:0)

28.Spieltag 17.05.2014 17:00 Uhr

Bevor wir ein Wort über den FSV verlieren, ist es angebracht, dem SV Weil II zur Meisterschaft zu gratulieren. Sie haben sie verdient gewonnen und der FSV Rheinfelden gratuliert dazu rechtherzlich.

Zum Spiel gegen Erzingen gibt es nicht viel zu sagen. Die Mannschaft verlor gegen einen guten Gegner, nicht weil sie schlechter spielte, sondern weil sie ihre Emotionen nicht im Griff hatten. Die Mannschaft hatte mehr mit sich zu tun und meckerte sich gegenseitig an. Dazu kam noch die rote Karte von Dany Quintero und das Spiel war gelaufen. Die Mannschaft konnte sich von den Diskussionen nicht mehr auf das Spiel konzentrieren.

So wird das nichts mit dem erhofften zweiten Platz. Die Mannschaft hat auch eine Verpflichtung gegen über den Fans und dem Verein. Es muss jeder einzelner wissen, um was es geht und wie wichtig zu mindest das Erreichen der Relegationsspiele für den Verein ist. Persönliche  Dinge müssen dem Team und dem unbedingten Siegeswillen untergeordnet werden. Was in der Vorrunde geklappt hat, nämlich Teamgeist und unbedingter Siegeswille, sollte doch in den zwei letzten Spielen möglich sein. Das ist das mindeste was man von den Spielern erwarten darf.

FSV I - FC Grießen 6:0 (5:0)

27.Spieltag Sa. 10.05.2014 17:00 Uhr

Die Mannschaft spielte von der ersten Minute sehr konzentriert und respektvoll. Der FSV wusste auf was es ankommt. Schon nach 14 min traf G. Catanzaro zum 1:0. Nur 4 min später wurde A. Smailji im Strafraum gefoult. Den fälligen FE verwandelte wiederum G. Catanzaro zum 2:0. Der FSV spielte druckvoll weiter und setzte auch spielerische Akzente. Griessen hatte keine Chance. Nach 28 min machte G. Catanzaro seinen Hattrick perfekt und traf zum 3:0. Doch es kam noch besser. Auf Flanke von E. Manganaro traf D. Marra zum 4:0. Es D. Marra wirklich zu gönnen, dass er seine Torflaute endlich beenden konnte. Den Schlusspunkt auf eine sehr gute erste Halbzeit setzte A. Ranert, der im Strafraum 3 Mann umdribbelte und dann einschoss. Die zweite Halbzeit ist schnell erzählt. G. Catanzaro machte nach 53 min sein 4 Tor. Danach passierte nicht mehr viel. Es wurden noch einige gute Chancen vergeben u.a. durch V. Kittel der einen Kopfball knapp neben das Tor setzte oder P. Rueb, der aus 3 m das leere Tor nicht traf, weil der Ball zuvor unglücklich aufsprang. Man muss aber ehrlich sagen, dass die Power aus der ersten Halbzeit nicht mehr da war. Der Sieg war in der Höhe absolut verdient. Griessen war mit dem Ergebnis mehr als gut bedient. Nun geht es gegen Erzingen, ein ganz anderes Kaliber, die auch noch auf den zweiten Platz schielen. Der Sieg gibt aber Selbstvertrauen und mit unserem Niveau ist ein Punktgewinn absolut machbar.

SV Weil II- FSV I 0:0

26.Spieltag Sa. 03.05.2014 18:00 Uhr

Die Mannschaft holte sich verdient diesen Punkt gegen den Tabellenführer. Mit etwas Glück wäre sogar zum Schluss ein Sieg drin gewesen. Das kann man aber auch Weil zusprechen, die einige gute Chancen zum Sieg hatten.

Kompakt, kampf- aber auch spielstark präsentierte man sich in Weil. Es war ein Spiel unserer Mannschaft, welches man als das beste in der Rückrunde bezeichnen darf.

Die ersten 10 min gehörten Weil, sie machten viel Druck, man konnte schlimmes befürchten. Doch die Mannschaft befreite sich und spielte sehr gut mit. Überragend spielte unsere Abwehr, jedoch auch unsere Defensive arbeitete sehr gut und nach vorne hatte wir auch gute Szenen durch G. Catanzaro oder P. Kierzek. Ein Wermutstropfen war die Verletzung von G. Masullo, der sch hoffentlich nur eine Zerrung zugezogen hat. Doch auch diesen Ausfall kompensierte die Mannschaft. Diesmal waren alle Spieler hoch konzentriert. Weil hatte in der ersten Halbzeit nur eine Chance, die aber D. Quintero gewohnt sicher vereitelte. Die zweite Halbzeit begann wie die erste. Weil setzte nun auf Offensive und brachte noch einen zusätlichen Stürmer. Diese Umstellung bereitete unserer Mannschaft etwas schwierigkeiten. Einmal konnte S. Leipert in letzter Sekunde vor dem einschussbereiten Stürmer klären, eine zweite Chance vereitelte wieder D. Quintero. In der 75 min dezimierte sich Weil selber, als durch eine Tätlichkeit ihr gefährlichster Stürmer vom Platz gestellt wurde. Danach hatte der FSV das Spiel im Griff. Ein sehr guter Angriff über E. Manganaro auf der linken Seite führte fast zum 1:0, jedoch zögerte G. Catanzaro bei der Hereingabe von E. Manganaro zu lange. Anstatt direkt zu schiessen, legte er den Ball noch mal auf den linken Fuss und ein Weiler Fuss konnte den Ball zur Ecke lenken. Schade, dieser Angriff hätte in der 82 min den Sieg bringen können. So blieb es beim leistungsgerechten Unentschieden. Leider schmolz der Vorsprung auf den Dritten auf 6 Pkt,. aber die Art und Weise wie die Mannschaft heute den Punkt erspielt hat, lässt uns hoffen, dass wir aus den letzten 4 Spielen die nötigen Punkte für den zweiten Platz holen werden.

FSV I- SV Jestetten 3:0 (1:0)

25.Spieltag 01.05.2014 18:30 Uhr.

Einen ungefährteten Sieg landete der FSV gegen SV Jestetten. Die Spieler waren sich der Wichtigkeit des Spiels bewusst und agierten konzentriert. Es wurden einige Chancen herausgespielt. In der 15 min vergab V. Kittel eine gute Chance, der Torwart reagierte aber gut und konnte den Ball abwehren. In der 23 min wurde L. Eschbach klar im Strafraum gefoult, doch der Pfiff blieb aus. Ein Unachtsamkeit in der Abwehrr führte in der 25 min zur ersten Chancen der Gäste, doch D. Quintero konnte abwehren. Dann dachten alle, das 1:0 wäre gefallen, eine schöner Ball auf L. Eschbach, der passte von der Auslinie auf A. Ranert und der schob den Ball ein. Doch der Schiedsrichter pfiff abseits, keiner wusste warum. Die Mannschaft liess sich aber nicht abbringen. In der 33 min war es soweit. Ein langer Ball von L. Eschach auf G. Catanzanro und der schoss aus 11 m zum 1:0 ein. Die zweite Halbzeit war erst 3 min alt, als D. Marra in den Strafraum eindrang und gefoult wurde. Den fälligen Elfmeter von G. Catanzaro konnte der TW super parieren, nichts war es mit einer beruhigenden Führung. Doch die Mannschaft spielte gefällig nach vorne, die Abwehr stand sicher und vorne sorgten G. Catanzaro und A. Ranert für Bewegung. In der 65 min endlich das 2:0. G. Catanzaro wurde gefoult. L. Eschbach schlug den Ball in den Strafraum. Der TW konnte den Ball von G. Catanzaro abwehren, doch gegen den Nachschuss von G. Masullo hatte er keine Chance. Es kam noch besser. Ein weiter Ball von M. Mayer in den 16 konnte sich A. Ranert erkämpfen, er umspielte den TW und schob zum 3:0 ein. Das passierte in der 73 min. Damit war das Spiel entschieden. In den letzten 10 min hatte Jestetten noch 3 sehr gute Chancen, die alle auf Nachlässigkeiten und mangelnder Konzentration zurück zuführen waren. Doch auch der FSV hatte noch einige gute Chancen. Die beste vergab D. Marra als er alleine auf den TW zulief, jedoch an ihm scheiterte. Fazit ein gutes Spiel unserer Mannschaft. Durch den Sieg bleibt die Chance auf den zweiten Platz weiter hin bestehen.

Lörrach/Brombach - FSV I 2:1 (2:0)

23.Spieltag So. 27.04.2014 um 13:00 Uhr

Unglücklich verlor der FSV in Brombach. Nach dem Brombach (verstärkt mit Spieler aus dem Landesligakader) schnell mit 2:0 führte, brachte der Anschlusstreffer durch G. Catanzaro die Mannschaft wieder ran. Die letzte halbe Stundes spielte der FSV sehr gut und hatte auch mehre male den Ausgleich auf dem Fuss. Die beste Chance zum Ausgleich hatte G. Catanzaro als er alleine auf den Torwart zulief und aus spitzem Winkel nur den Pfosten traf. Schade, jetzt schmolz der Vorsprung auf 8 Punkte, aber mit der Leistung kann man gegen Jestetten auf jedenfall einen Dreier holen.

SV Herten - FSV I 1:2 (0:1)

Nachholspiel 23.04.2014 um 19:00 Uhr

Schlechter können die Voraussetzungen für das Derby nicht sein. 0:6 Klatsche, dann gesperrte Spieler, Spieler die wir nicht einsetzen dürfen und eine absolute Formschwäche.

Herten ist im Aufwind. In dieser Situation ist Herten klarer Favorit. Wenn wir einen Punkt holen, wäre das schon absolut in Ordnung.

Ich hoffe unsere Mannschaft kämpft diesmal wenigstens, das gebietet schon der Anstand gegenüber den mitgereisten Fans.

Die Mannschaft war nicht wieder zuerkennen. Sie fightete um jeden Ball und spielte vor allen Dingen in der ersten Halbzeit sehr gut. Schon nach 3 min war die erste Chance da, als Patrik Kierzek den Gegner umkurvte und dann aber vor Torabschluss gefoult wurde. Den FE verwandelte Guiseppe Catanzaro zum 1:0. Patrik Kierzek verletzte sich dabei an der Schulter und musste zur Halbzeit ausgewechselt werden. Die Mannschaft spielte nach dem 1:0 sehr gefällig nach vorne und war mit Pässen in die Schnittstelle sehr gefährlich. Nach 10 min konnte der Hertener Verteidiger den durchgebrochenen G. Catanzaro nur noch mit einem Foul bremsen und sah dafür die rote Karte. Wer nun dachte es wird nun einfach, sah sich getäuscht. Herten spielte und kämpfte wie verrückt. Es war ein intensives Spiel. Nach 20 min fast das 2:0 als G. Catanzaro einen Heber aus 20 m über den herauslaufenden Hertener Torwart über das Tor hob. In der 30 min dann ein Schock, ein weiter Pass über die aufgerückte Abwehr, D. Quintero konnte den Stürmer nur mit einem Foul bremsen und es gab FE. Marco Beltrani vergab jedoch die Chance und schoss über das Tor. Mit 1:0 ging es in die Pause. Nach der Pause kam A. Smailij für P.Kierzek. Herten spielte nun 1:1 und rückte weit auf. Ein Konter in der 60 min über A. Smailij führte dann durch G. Catanzaro zum 2:0. Alles schien gut zu laufen. Dann kamen wieder die berühmten Aussetzer. Einer davon führte zum 2:1 in der 65 min. Ein Querpass von M. Mayer auf Höhe des 16er landete bei Herten, Querpass zum Stürmer und es stand nur noch 2:1. Danach warf Herten alles nach vorne. Unsere Mannschaft hielt aber dagegen und hatte eine Vielzahl an Konterchancen. Doch keine wurde genutzt. Teilweise wurden sie kläglich vergeben (A. Ranert), teilweise zu egoistisch gespielt (A. Smailij). So musste man bis zum Schluss um den sieg bangen, zumal auch M. Mayer mit gelb-rot vom Platz musste und auch noch Lucas Eschbasch verletzt ausgewechselt werden musste. Jedoch liess unsere Abwehr um G. Masullo und S. Leipert nichts mehr zu.

Fazit: Ein Sieg der nicht unverdient war und der zeigt, zu was die Mannschaft im Stande ist wenn sie will. Herten war ein richtig starker Gegner, der uns alles abverlangt hat, zumal sie über 80 min nur zu zehnt gespielt haben. Das verdient Respekt.

Mit nun mehr 11 Punkten Vorsprung auf den Dritten kommen wir unserem Ziel mindestens Relegation immer näher. Weiter so.

FSV I - FC Wallbach 0:6 (0:1)

23.Spieltag Sa. 19.04.2014 17:00 Uhr

Es war alles gesagt im Vorfeld, doch die Mannschaft hat nicht zugehört. Das war garnichts. Anstatt die Chance zu nutzen, den Vorsprung auf den dritten Platz auf 12 Punkte auszubauen, verlor man sang und klanglos gegen Wallbach mit 0:6. Dabei präsentierte sich der FSV unterirdisch schlecht. Wenn man es nicht genau wusste, dann würde man vermuten der FSV spielt um den Abstieg und nicht die Gäste. So katastrophal trat der FSV noch nie auf. Wallbach war bissig im Zweikampf und auch spielerisch dem FSV in der zweiten Halbzeit hoch überlegen.

Schon nach 3 min lag man hinten. Dann wurde ein bisschen gespielt ohne zwingend zu sein. Dann kam die zweite Halbzeit. Nach 50 min war das Spiel eigentlich entschieden. Ein langer Ball über die Verteidiger, Mike Gaffry konnte den Gegner nur durch ein Foul bremsen, so sah es jedenfalls der Schiedsrichter, und piff Elfmeter. Die Gäste trafen zum 2:0. Danach brachen alle Dämme. Es glich an Arbeitsverweigerung was die Mannschaft in der zweiten Halbzeit bot. Die Defensive wurde total vernachlässigt, die Stürmer blieben sehen und auch die Verteidiger selber erwischten einen ganz schlechten Tag. Mehrere Male wurden sie einfach glatt überlaufen, so dass die Tore allesamt praktisch 1:1 identisch waren. Ein langer Pass, über die Abwehr, der Gegner lief auf Dany zu und traf. Die Mannschaft hat unseren Torwart vollkommen im Stich gelassen. Eine Schande was die Mannschaft abgab. Kam nach dazu, dass beim Stande von 0:3, Eugenio Manganaro nach einer Notbremse mit Rot vom Platz gestellt wurde.

Jetzt muss in der Mannschaft was passieren. Was sich gegen Buch angedeutet hat wurde uns nun in brutaler Weise aufgezeigt. Momentan steht keine Mannschaft auf dem Platz. Lauter Individualisten, die jeglichen Teamgeist, dass was uns in der Vorrunde ausgezeichnet hat, vermissen lassen. Wenn die Mannschaft so weiter spielt, dann verspielt sie auch die Chance um die Relegation. Das Wort Meisterschaft verbietet sich aus gegebenem Anlass sowieso.

Ich hoffe die Mannschaftg zeigt jetzt eine Trotzreaktion und besinnt sich wieder auf ihre Stärken, ansonsten erwartet uns in Herten die nächste Klatsche.

FSV I - SV Buch 1:0 (1:0)

22.Spieltag 12.04.2014 17:00 Uhr

Wie vorausgesagt, war es das erwartet schwere Spiel. Jedoch lag es nicht am Gegner, sondern an unserer eigenen schlechten Leistung, die uns bis zum Schluss zittern lies.

Der FSV gewann diesemal eher glücklich mit 1:0 gegen den SV Buch. In der ersten Halbzeit spielte der FSV noch einigermasen Fussball ohne jedoch zu überzeugen. Das 1:0 resultierte aus einer unglücklichen Abwehr des ansonsten guten Gästetorwarts, die Patrick Kierzek in der 26 min zur 1:0 Führung ausnutzte. Bis zur Halbzeit gab es noch zwei drei gute Chancen, die aber nicht genutzt wurden. Die zweite Halbzeit war aus Sicht des FSV zum vergessen. In der 49 min konnte Dany Quintero einen Alleingang grossartig verhindern. Es kam kein Spielfluss auf, der SV Buch bestimmte das Spiel. Das Spiel von uns war zerfahren, die Bälle wurden sofort wiede verloren, ein Passspiel kam erst garnicht zustande. Viel zu oft wurde nur gedribbelt, anstatt den Ball abzuspielen und sich wieder frei zulaufen. Erschreckend war auch die Zweikampfstärke, die war schlichtweg nicht vorhanden. Auch die Leidenschaft, der unbändige Siegeswillen war diesmal garnicht zu spüren. Buch war jetzt nicht der spielerisch herausragenste Gegner, aber sie machten das Beste daraus. Lange Bälle und hinterherlaufen. Brenzlig wurde es nochmal in der 82min. Ein Freistoss aus 18 m, konnte Dany Quintero aus dem Winkel fischen. Die wenigen Konter des FSV zum Schluss des Spiels wurden kläglich verspielt. So blieb es beim glücklichen 1:0 Sieg.

Das war auch das beste an diesem Spiel. Ich hoffe, die Mannschaft findet wieder zu ihrem Spielwitz, der 100%igen Leidenschaft und dem unbändigen Siegeswille zurück, der die Mannschaft in der Vorrunde ausgezeichnet hat. Nur dann ist es möglich, die Chance auf den 1 oder 2 Platz aufrecht zuerhalten.

 

Blau-Weiss Murg - FSV 1

21.Spieltag Sa. 05.04.2014 16:00 Uhr

Der FSV gewann verdient mit 2:1 gegen den SV Murg, strapazierte dabei aber sehr arg die Nerven seiner Fans. in den ersten zwanzig Minuten spielte der FSV sehr gut und führte verdient mit 2:0, verlor aber mit dem Anschlusstreffer völlig die Spielkontrolle. Zuerst traf G. Catanzaro zum 1:0 und legte dann in der 20 min auf A. Ranert auf, der ruhig und sicher zum 2:0 traf. Der FSV hatte das Spiel völlig unter der Kontrolle, bis ein abgefälschter Ball zum 2:1 die Hausherren wieder heranbrachte. Danach war das Spiel sehr zerfahren, es kam kein rechter Spielfluss mehr auf. Bis zur Halbzeit tat sich nichts mehr. Die zweite Halbzeit ging so weiter wie die erste endete. Murg war nur gefährlich, wenn wir im Mittelfeld leichtsinnig den Ball verloren und dann in Konter liefen. Das Spiel hätte für den FSV frühzeitig entschieden sein können, wenn unsere Spieler die Konto besser zu Ende gespielt hätten. So versiebte erst Davide Marra alleine vor der Tor, danach G. Catanzaro und dann nochmal P. Kierzek, der alleine vor dem Torwart den Ball nicht gut genug auf D. Marra auflegte. Diese Chancen erspielte sich der FSV zwischen der 80 und 88´min. Zum Schluss musste man noch froh sein, dass ein Freistoss der Murger aus 16 m in der 90 min in der Mauer hängen blieb.

Wichtig jedoch war, dass wir gewonnen haben, dass die Mannschaft dagegen gehalten hat und letztlich hochverdient die 3 Punkte nach Hause nimmt.

FSV I - SV Rheintal 2:0 (1:0)

20.Spieltag Sa.29.03.14 17.00Uhr

Verdient mit 2:0 Toren gewann der FSV gegen den Tabellenvierten aus Rheintal. Die Mannschaft hat sich diesen Sieg durch eine kämpferische wie aber spielerische sehr gute Leistung erarbeitet. Der Tabellenvierte hatte lediglich in der ersten Halbzeit zwei drei gute Momente, die aber von unserer Verteidigung gut gelöst wurde. Der FSV hatte aber mehr vom Spiel und auch ein Chancenplus. Jedoch erst nach 36 min konnte das Bollwerk geknackt werden. Einen feinen Spielzug über L. Eschbach kam der Ball zu Patrick Kierzek der von links einen scharfen Ball quer zur zum Fünfmeterraum auf G. Catanzaro, der aus 5m zum 1:0 traf. So ging es in die Pause. Nach der Pause spielte eigentlich nur noch der FSV. Angetrieben von Lucas Eschbach und Sascha Rueb wurden unsere Stürmer gut in Szene gesetzt. Mehrmals fehlte jedoch die letzte Konsequenz und so wurden sehr gute Chancen von Guiseppe Catanzaro , Patrick Kierzek oder Asip Smailji vergeben. Erst in der 80 min war es endlich soweit. Diesmal passte Patrick Kierzek auf Guiseppe Catanzaro, er umspielte im Strafraum den Verteidiger und passte nach ihnen auf den freistehenden Andreas Ranert der zum erlösenden 2:0 traf.

Fazit: Die Mannschaft zeigte eine aufsteigende Form. Es war Kampf aber auch Spielwitz vorhanden, trotz der widrigen Platzverhältnisse sahen die Zuschauer ein gutes Spiel unserer Mannschaft. Auch die Abwehr ist wieder sehr gefestigt. Das ist die Grundlage für unser Spiel.

 

FSV I - FC Schönau 1:0 (1:0)

Nacholspiel 16.Spieltag Mi.26.03.14 19.30 Uhr

Ein ganz schweres Spiel gegen einen spielstarken Gegner. Schönau hat sich in der Bezirksliga etabliert und wird uns sicher alles abverlangen. Die Mannschaft muss 100% geben, um gegen diesen Gegner einen Sieg einzufahren und die Chance auf den zweiten Platz zu wahren.

Es war das erwartet schwere Spiel gegen einen spielstarken Gegner. Die Mannschaft spielte deutlich verbessert, mit Biss und Mut nach vorne. In der 28 min schoss A. Ranert das siegbringende Tor. Schönau versuchte in der zweiten Halbzeit alles um den Ausgleich zu schaffen. Ein hoher Ball nach dem anderen flog in den Strafraum, aber unsere Abwehr war jederzeit Herr der Lage und hielt die Null. Damit konnte der erste Sieg nach 5 sieglosen Spielen geholt werden.

FC Weilheim - FSV I 3:1 (1:0)

19.Spieltag Sa.22.03.14 15.30 Uhr

Der FSV steckt in einer Krise. Die gute Ausgangsposition auf Platz 1 wurde mit der zweiten Niederlage und dem 5 Spiel ohne Sieg in Folge vorerst verspielt. Zum Glück ist der FC Erzingen nicht weniger gut gestartet, so dass die Chance zumindest Platz zwei zu sichern erhalten bleibt.

Das Spiel ist schnell erzählt. Durch zwei eklatante Abspielfehler brachte sich der FSV auf die Verliererstrasse. Ein Fehlpass auf Höhe der Mittellinie in der 10 min leitete einen Konter ein. Der Pass auf einen Weilheimer Spieler sprang Francesco Alfarano an die Hand. Den fälligen Elfmeter verwandelte der Weilheimer Spieler zum 1:0. Der FSV brachte wenig zu Stande. Meistens wurden die Bälle weit nach vorne geschlagen, wo G. Catanzaro und V. Kittel praktisch alleine gegen 4 Verteidiger ohne Chance waren. Die zweite Halbzeit brachte mehr Schwung durch den FSV. Nun hatte der FSV seine besten 15 min. Drei sehr gute Chancen konnten aber nicht verwertet werden. Dann verflachte unser Spiel wieder, es wurde wieder hoch und weit gespielt. Der Gegner hatte aber auch keine nennenswerte Chance, bis zur 72 min, als unsere Mannschaft wieder nach half. Ein Ball wurde in Höhe der Mittellinie nicht richtig kontrolliert. Der Gegner holte sich den Ball, unsere Mannschaft war in der Vorwärtsbewegung und dann ging es schnell. Dany Quintero konnte den ersten Ball noch abwehren, gegen den Nachschuss war er aber machtlos. So stand es dann 2:0. Zu allem Übel verursachte R. Pfennighaus in der 85 min ein Eigentor zum 3:0. Das 3:1 durch A. Ranert in der 90 min war nur noch Ergebniskosmetik.

Fazit: Unsere Mannschaft ist weit von der Leistung aus der Vorrunde entfernt. Man kann nur hoffen, dass die Mannschaft nun den Ernst der Lage erkannt hat und jeder nun seine 100% abruft.

FSV I - FV Fahrnau 1:2 (0:1)

18.Spieltag Sa.15.03.2014 17.00 Uhr

Es war kein gutes Spiel unserer Mannschaft, die erste Halbzeit komplett verschlafen und in der zweiten Halbzeit durch Undiszipliniertheiten dezimiert.

Ganz so einfach war es aber nicht. Der Gegner stellte sich hintenrein und lauerte auf Konter. Auf dem holprigen Rasen war ein Kombinationsspiel nicht möglich. So war es einfach für den Gegner. Trotzdem hatte unsere Mannschaft in der ersten Halbzeit zwei sehr gute Gelegenheiten. Die erste vergab nach feinem Zuspiel von G. Catanzaro Musah Musliu, der aus 7 m am Torwart scheiterte. Die zweite Chance hatte G. Catanzaro selber als er aus 8 m nach Flanke von E. Manganaro links am Tor vorbei schoss. Fahrnau war nur durch Standards gefährlich. Ein unnötiges Foulspiel 18 m vor dem Tor führte dann auch zum 0:1. Der Freisstoss versenkte der Gegner ohne Chance für D. Quintero im Tor. Doch die Antwort vom FSV kam prompt. Schon zwei Minuten später führte ein Eckball zum 1:1 durch V. Kittel. Dachte man. Der Torwart segelte unter dem Ball durch, und V.Kittel köpfte ein. Der Schiedsrichter gab zurerst das Tor, es gab auch keine Proteste von Fahrnau dann nahm der Schiedsrichter das Tor zurück. Eine Frechheit erste Güte. Ein klares Tor wurde nicht gegeben. Nach Meinung des Schiedsrichters wurde der Torwart behindert. Das sah nur er so, den behindert wurde er von seinen eigenen Leuten.

Die zweite Hälfte begann vielversprechend. Mit viel Druck kam die Mannschaft aus der Kabine. In der 50 min war es soweit. Eine Flanke von L.Eschbach liess G. Catanzaro auf S. Rueb abtropfen und der traf zum 1:1. Danach spielte der FSV besser. Bis zur 63 min. Da kam der Schiedsrichter wieder in Spiel. Eine harmlose Aktion im Strafraum wertete der Schiedsrichter als Foul und gab Elfmeter. Dieser führte zum 1:2. Mit dieser Entscheidung verlor der Schiedsrichter das Spiel komplett aus den Augen. Von da an hatte er das Spiel nicht mehr im Griff. Es folgten aufgrund des Ärgers gegen den Schiedsrichtrer Undiszipliniertheiten, so dass zum Schluss nur noch FSVler auf dem Platz standen. Es schade, dass ein Schiedsrichter so ein Spiel verpfeifen kann. Man muss aber auch sagen, dass die Mannschaft mit ihrer laschen Einstellung und Undiszipliniertheiten eine gute Ausgangsposition verpasst hat.

FSV - FC Schönau

16.Spieltag Sa.23.11.13 15:30

 

Das ersten Rückrundenspiel gegen Schönau bringt einen gefährlichen Gegner ins Europa-Stadion. Schön spielt eine sehr gute Runde und es wird schwer die 3 Punkte zu hause zu behalten.

FSV - FC Hochrhein 1:1 (1:1)

15.Spieltag Sa. 16.11.13 17:00

 

Die Mannschaft holte nur einen Punkt gegen einen sehr defensiv eingestellten Gegner. Die Mannschaft zeigte aber ein sehr ansprechendes Spiel und hätte bei der Vielzahl an Chancen gewinnen müssen. So ist aber Fussball der Gegner schiesst im ganzen Spiel einmal auf das Tor und trifft. Trotzdem kann man der Mannschaft und dem Trainer Guiseppe Stabile zu der überragenden Vorrunde nur gratulieren. Als Aufsteiger nach 15 Spieltage Tabellenerster, wer hätte das vor der Runde gedacht.

Das Spiel ist schnell erzählt. Der FSV spielte und der Gegner suchte sein Heil in der Defensive.

Patrik Kierzek machte in der 20 min mit einem schönen Solo das 1:0. Danach vergaben unsere Stürmer praktisch alle 100%igen oder der Torwart von Hochrhein machte die Chancen zu nichte. Allein Andreas Ranert hatte 3 todsichere Chancen. Und wie es so ist, Hochrhein kam einmal gefährlich vor das Tor und traf in der 42 min glücklich zum 1:1. Die zweite Halbzeit lief gleich ab wie die erste. Nur mit dem Unterschied, dass Hochrhein überhaupt nicht mehr in Erscheinung trat. Es spielte nur der FSV. In der 60 min wurde Guiseppe Catanzaro gefoult. Den Foulelfmeter konnte Mike Gaffry leider nicht verwandeln, der Torwart ahnte die Ecke und fischte den Ball aus der Ecke. Schade, danach vergaben Vincent Kittel, Marius Mayer weitere sehr gute Chancen. So blieb es beim 1:1. Das ist kein Beinbruch, den wie gesagt, die Runde lief hervorragend und mit Rückschlägen muss man immer leben. Wichtig ist, daraus zu lernen und es dann besser zu machen. In diesem Sinne weiter so Jungs.

TuS Efringen/Kirchen - FSV 2:0 (0:0)

14.Spieltag So. 10.11.13 14:30

Ein unberechenbarer Gegner. Zu Beginn der Saison als Aufstiegsfavorit gehandelt, kommen die Efringer nicht richtig in Fahrt.

Ernüchterung ist eingekehrt.

Die Mannschaft bezog verdient ihre erste Niederlage in dieser Saison. Damit verkürzte SV Weil den Rückstand auf 3 Punkte. Auf dem Kunstrasenplatz zeigte die Mannschaft ihr schlechtestes Spiel. Es war spielerisch und auch kämpferisch unterirdisch und nicht zu erklären. Kein Spieler erreichte annähernd Normalform. Der Punktevorsprung zum Tabellenzweiten beträgt nur noch 3 Punkte.

Efringen/Kirchen zeigte sein aggressives Gesicht. Jeder Ballbesitz wurde sofort angegriffen. Bewegung beim FSV Fehlanzeige. Der wo den Ball hatte, war arm dran.

Mit Glück konnten wir das 0:0 zur Pause halten. zweimal vergaben die Gastgeber und einmal konnte Dany Quintero glänzend retten. Keine Ahnung was mit der Mannschaft los war. Es kam kein Spielzug zu stande. Die Stürmer standen auf verlorenem Posten und die Abwehr hatte alle Hände voll zu tun. Statik war das Thema und kein Kampf. Enttäuschend. So kam es wie es sich schon zur Pause andeutete. Ein Freistoss ( der keine war) wurde scharf in den Strafraum geschossen. Der Stürmer war vor Dany am Ball und es stand 1:0 (51 min). Wer an ein Aufbäumen dachte sah sich getäuscht. Efringen spielte weiter und konnte in der 70 min durch einen Fehlpass im Mittelfeld einen schnellen Gegenangriff starten. Die aufgerückte Abwehr wurde klassisch ausgespielt und zum 2:0  abgeschlossen. Erst jetzt war etwas von Aufbäumen zu merken. In der 80 min hatte Andreas Ranert eine grosse Chance zum 2:1. Jedoch verzog er den Schuss knapp. Schon 5 min später war es wieder Andreas Ranert der auf eine Flanke von Fabio Iannone aus 7 m den Ball nicht im Tor untergebracht hat. Hätte die Mannschaft das ganze Spiel so gekämpft wie die letzten 10 min wäre dieses Spiel nicht verloren gegangen. Ich hoffe die junge Mannschaft lernt aus diesen Fehlern. Ich bin mir sogar sicher, dass wir im nächsten Spiel wieder die Mannschaft sehen werden, die uns bis jetzt soviel Freude bereitet hat.

FSV - FC Erzingen 0:0

13.Spieltag Sa.02.11.2013 17:00

 

Die Mannschaft holte einen Punkt gegen den Tabellendritten. Dieser Punkt wurde schwer erkämpft. Erzingen spielte aggressiv nach vorne und  zeigte warum sie auf dem dritten Platz stehen. Es war spielerisch kein gutes Spiel unserer Mannschaft, kein Wunder auf diesen Platz, aber kämpferisch gab es nichts aus zusetzen. Wenn man den Spieltag sieht, dann ist aber fest zuhalten, dass  der Punkteabstand zum zweiten bei 6 Punkten geblieben ist. 

Von der ersten Minute an setzte der Gast unser Team unter Druck. Es gab in der ersten 20 min praktisch keinen guten Angriff unserer Mannschaft zu sehen. Der Sturm hing in der Luft, das Mittelfeld war nicht präsent und lief dem Gegner immer hinterher. Einzig die Abwehr stand bis auf zwei drei Aktionen sehr sicher. Obwohl sich Dany Quintero zweimal etwas verschätzte und so Erzingen die Chance zum Abschluss gab. Spielerisch war auf diesem Platz nichts zu machen. Der Gast aus Erzingen hatte ein enormes Laufspiel aufgezogen. Erst in den letzen 10 min der ersten Halbzeit lief es etwas besser. Guiseppe Catanzaro zog alleine auf das Tor und konnte nur durch Foul gestoppt werden. Den Freistoss aus 17 m parierte aber der Torwart, der Nachschuss blieb in der Mauer hängen.

Die zweite Halbzeit begann wie die erste endete. Erzingen lief um ihr Leben und bestimmte das Spiel. In der 70 min hatte der FSV Glück als nach einem Eckball ein Erzinger Spieler völlig frei vor dem Tor aus 7 m an die Latte schoss. Von dort sprang der Ball wieder zurück ins Feld. Danach bäumte sich die Mannschaft auf und kam besser ins Spiel. Das Spiel wurde von seiten Erzingen ruppiger, da ihre Kräfte nach liessen. In der 75 sah ein Spieler wegen Tätlichkeit die rote Karte. Nun warf der FSV alles nach vorne. In der 80 min gab sich die grosse Chance für Guiseppe Catanzaro als er alleine vor dem Erzinger Torwart auftauchte aber den Ball über Torwart und Tor lüpfte. Das wärs gewesen. Erzingen kämpfte nun mit allen Mitteln und retteten den Punkt. Fairerweise muss man sagen, dass der Punkt für Erzingen hochverdient war. Einen Sieger hätte dieses Spiel, dass man vom kämpferischen ein absolutes Spitzenspiel war. Der FSV Platz liess leider kein hochtechnisch klassisches Spiel zu. Sollten sich die Platzverhältnisse nicht schlagartig ändern, kann auf dieser Wiese nicht mehr gespielt werden.

FC Grießen - FSV 0:3 (0:1)

12.Spieltag 27.10.13 15:00

Ein Spiel gegen einen Gegner aus dem unteren Tabellendrittel, der um jeden Punkt kämpfen wird. Eine heikle Aufgabe, die sehr konzentriert angegangen werden muss.

Die Mannschaft gewann auch das schwere Auswärtsspiel beim Tabellenletzten hoch verdient mit 3:0. Dabei zeichnete sich Lucas Eschbach als doppelter Torschütze aus. Es war ein gutes Spiel unserer Mannschaft, die konzentriert und spielerisch überzeugend diese Hürde nahm.

Es war ein zähes Spiel bis Lucas Eschbach in der 23 min mit einem Freistoss das 1:0 erzielte. Schon vorher vergaben unsere Stürmer zwei sehr gute Chancen, die eigentlich schon die Führung hätte bringen müssen. So ging es mit dem knappen 1:0 Führung in die Pause. In der zweiten Halbzeit kam zunächst der Gastgeber besser in die Gänge. In der 55 min hatte der FSV Glück, dass ein Weitschuss der Gäste am Pfosten landete. Das hätte durch aus das 1:1 sein können. So war es wieder Lucas Eschbach der in der 61 min einen traumhaften Freistoss aus 18 m direkt in den Winkel zirkelte. Das 2:0 brach den den Widerstand der Gäste. In der 70 min vollendete der kurz zuvor eingewechselte Andreas Ranert einen schönen Konter zum 3:0 Endstand. Es gab noch einige Chancen, die aber leichtfertig und fahrig vergeben bzw. nicht konsequent zu Ende gespielt wurden. Ein wichtiger Sieg. So konnte der Vorsprung auf Weil gehalten werden.

 

FSV - SV Weil II 2:1 (2:0)

11.Spieltag 19.10.13 17:00

Topspiel gegen einen der Topfavoriten auf den Meistertitel.

Die Mannschaft gewann das Spitzenspiel (erster gegen zweiter) hoch verdient gegen einen der Topfavoriten dem SV Weil II. Es war ein Klasse Spiel zweier Topmannschaften auf einem schwer bespielbaren Platz (das Wort Acker verbietet sich aber in diesem Zusammenhang), dass der FSV auf grund der klareren Torchancen auch verdient mit 2:1 gewann.

Schon die 3. Spielminute brachte das 1:0 für den FSV. Ein Foul an Guiseppe Catanzaro führte zu einem Strafstoss, den der gefoulte glücklich aber erfolgreich im Tor versenkte. Somit war das Signal für einen hoch interessanten Fussballnachmittag gegeben. Die Weiler Reserve musste nun kommen und tat es auch, aber unsere Mannschaft stand sicher und liess nichts anbrennen. Wir dagegen hatten jedoch zahlreiche Chancen, um die Führung auszubauen. So waren es Patrik Kierzek, Lucas Eschbach und nochmals Guiseppe Catanzaro, die sehr gute Chancen nicht nutzen konnten. In der 20 min war es aber endlich soweit. Ein langer Einwurf von Robert Pfennighaus auf Patrik Kierzek nahm dieser im Strafraum auf, umspielte zwei Gegenspieler und traf zum 2:0. Eine weitere Grosschance von Davide Marra, der alleine auf das Tor des Gegners zulief, jedoch zu weit abgedrängt wurde und der Ball schliesslich im Aus landete, zeigte die Dominanz vom FSV. ÜBRIGENS der Platz war zwar schwer bespielbar, zugegeben auch etwas holprig, aber an dem lag es sicher nicht, dass der SV Weil noch nichts zustande gebracht hat. Der FSV war einfach gut.

Die zweite Mannschaft sah den FSV etwas in der Defensive. Es kam etwas unruhe auf, als in der 63 min der SV Weil II durch einen berechtigten aber unnötigen FE zum Anschlusstreffer kam. Es kam nun die Phase, wo der SV Weil drängte ohne jedoch richtig gefährlich zu werden. Die Abwehr um Stephan Leipert stand trotz des Ausfalls von Gianni Masullo sehr gut und was aufs Tor kam war eine sichere Beute von Dany Quintero, der ein Bombenrückhalt für den FSV war. Der FSV hatte in der Schlussphase aber nochmals zwei richtige Hochkärater. Die erste resultierte aus einem Freistoff von Lucas Eschbach auf Davide Marra. Sein Kopfball aus 3 m wehrte der Gästetorwart spektakulär ab (75min). Unermüdlich angetrieben von Lucas Eschbach konnte der FSV nochmals einen richtig guten Konter einleiten. Dieser Konter mündete in zwei Grosschancen innerhalb von Sekunden ein. 82 min Pass von Esche auf Patrik Kierzek, dieser spielte im 16 auf Francesco Alfarano, der scheiterte am grossartigen Gästetorhüter, den Nachschuss konnte Selim Boru ebenfalls nicht am Torhüter vorbringen. Die letzten 5 min warf Weil alles nach vorne. Jedoch überstand der FSV auch dieses Anrennen. Fazit: Ein Klassespiel zweier Mannschaften die zu recht da oben stehen. Das Spiel war von Kampf und Spielwitz geprägt, aber niemals unfair. Die beiden gelb roten Karten zum Schluss des Spiel verfälschen dieses Bild leider etwas und entsprechen auf keinem Fall den Tatsachen.

SV Jestetten - FSV 0:3 (0:2)

10.Spieltag 12.10.13 16:00 Uhr

Vollkommen souverän und auch in der Höhe verdient gewann der FSV das Auswärtsspiel in Jestetten. Der Ausfall von Guiseppe Catanzaro, er leidet immer noch unter Verletzung vom Spiel gegen Buch konnte gut kompensiert werden.

Schon in der 12 min erzielte Fabio Inannone das 1:0. Der Gast hatte nicht viele Möglichkeiten. Der Druck auf das Tor der Jestetter führte in der 28 min zum 2:0 durch Andreas Ranert. Mit diesem Spielstand ging es in die Pause. Trotz des schwer bespielbaren Platzes machte unsere Mannschaft ein gutes Spiel. Auch in der zweiten Halbzeit liess man nicht locker und erzielte in der 56 min das 3:0. Torschütze Robert Pfennighaus. Sein erstes offizielles Pfilchtspieltor, was mich unheimlich freut, nach dem er solange wegen seiner Verletzung nicht spielen konnte, ist er zur Zeit Stammspieler und jeder hat sich für ihn gefreut. Nach dem 3:0 war das Spiel gelaufen. Anders als gegen Lörrach-Brombach blieb die Mannschaft konzentriert und versuchte das Ergebnis noch zu erhöhen. Jedoch liess man weitere gute Chancen liegen und so blieb es beim 3:0. Mit diesem Sieg konnte die Tabellenführung behauptet werden.

FSV - FC Lörrach-Brombach II 3:1(1:0)

9.Spieltag 05.10.2013 17:00 Uhr

Topspiel gegen den Tabellenzweiten.

Die Mannschaft gewann hoch verdient gegen den Tabellenzweiten aus Lörrach-Brombach und baute somit seine Tabellenführung aus. Es war ein gutes Spiel unserer Mannschaft die den Gegner lange Zeit beherrschte. In der zweiten Halbzeit fiele Chancen aus liess und dafür fast bestraft worden wäre. Ein altbekanntes Phänomen wäre auch fast den FSV zugetroffen, nämlich wie schnell ein sicher geglaubter Sieg verloren gehen kann, wenn man nicht bis zur letzten Minute hochkonzentriert arbeitet.

Der Reihe nach. Die Mannschaft begann zielstrebig und spielte direkt nach vorne. Schon in der 9´fiel das 1:0 durch Andreas Ranert auf Zuspiel von Vincent Kittel der sich schön auf der linken Seite durchsetzte und flach in die Mitte auf Andreas spielte, der den Ball aus 5 m am Torwart von Lörrach-Brombach vorbei spitzelte. Nun musste Lörrach-Brombach kommen. Unsere Mannschaft liess aber nichts zu und hatte selber genügend Chancen die Führung auszubauen. Einmal scheiterte Vincent Kittel aus 11 m halbrechte Position am Torwart. In der 35´lief Francesco Alfarano alleine auf den Torwart zu (nach dem er sich im Zweikampf schön den Ball eroberte). Anstatt auf den mit gelaufenen Vincent Kittel zu passen, versuchte er es alleine und schob den Ball links am Tor vorbei. Lörrach-Brombach spielte gefällig mit hatte aber keine zwingende Torchance. So ging es mit einer 1:0 Führung in die Pause.

Kurz nach Wiederanpfiff war es aber soweit. Ein Freistoss von Lucas Eschbach segelte von links aussen in den Strafraum. Dort stand Francesco Alfarano ganz alleine und schob die Kugel in der 47´zum 2:0 ins Tor. Die ersten 20´der zweiten Halbzeit spielte dann nur noch der FSV. Mehrere hochkarätige Chancen u.a. zweimal von Guiseppe Catanzaro, der zweimal alleines auf das Tor zulief, Francesco Alfarano wurden zum Teil fahrlässig vergeben. So stand es nach 80 ´immer noch 2:0. Zu diesem Zeitpunkt waren die Gäste schon zu zehnt. Lucas Eschbach konnte nur noch durch ein rüdes Foul gestoppt werden, dafür gab es gelb-rot. In der 82´war es soweit. Wieder ein schneller Ball in die Mitte auf Guiseppe Catanzaro. Dieser lief auf den Torwart passte quer zu Patrik Kierzek und der vollendete zum 3:0. Nun dachten alle der Drops ist gelutscht. Doch dann kamen unverständliche 10´. Im Gegenzug erzielten die Gäste das 3:1 83´. Das war das erste Feldtor gegen uns nach 802´. Ärgerlich weil es völlig unnötig war. Danach war unsere Mannschaft ein verängstigter Hühnerhaufen. Nichts klappte mehr und auf einmal hatte die Gäste Oberwasser. In 88´klärte Dany Quintero in letzter Not, nachdem durch einen Stellungsfehler von Eugenio Manganaro ein Spieler der Gäste ganz alleine vor dem FSV Tor auftauchte. Letztlich blieb es beim 3:1, doch das hätte auch ins Auge gehen können. Ich hoffe, die Mannschaft lernt daraus, dass man bis zur letzten Minute konzentriert sein muss, egal wie es steht. Es gibt genug Beispiele dafür. Das ist aber auch schon alles schlechte. Das Positive ist, dass wir 80´sehr gut gespielt haben und aus dem anderen werden unsere Spieler sicher lernen.

FC Wallbach - FSV 0:0

Die Mannschaft holte hoch verdient einen Punkt in Wallbach und konnte die Tabellenführung behaupten. Vor dem Spiel wäre man mit dem Punkt hoch zufrieden gewesen. Der Spielverlauf, vor allem die zweite Halbzeit lässt jedoch den Schluss zu, auch drei Punkte wäre verdient gewesen. Dies sah auch der Trainer vom SV Wallbach Roland Mutter so.Wermutstropfen ist der Ausfall von Asip Smailji, der sich am Knie verletzt hat. Hoffen wir das beste für ihn, den wir können ihn gut gebrauchen.

Wallbach war die ersten zwanzig Minuten ton angebend mit einer sehr guten Chance, das wars. Fort an übernahm der FSV das Kommando. Es wurde gut variiert. Die Angriffe kamen sowohl über links oder rechts. Vincent Kittel und Patrik Kierzek kamen das eine oder andere mal gefährlich vor das Tor. Die grösste Chance in der ersten Halbzeit verwehrte uns jedoch der Schiedsrichter, der ein klares Foul an Vincent Kittel zur Überraschung aller (selbst Wallbach sprach von einem klaren Elfmeter) nicht ahndete. Die Mannschaft liess sich nicht davon beirren. Selbst der Ausfall von Asip Smailji kurz vor der Pause unterbrach den Spielfluss nur kurz. Asip Smailje hat sich das Knie verdreht und konnte nicht mehr weiter spielen. Gute Besserung auf diesem Wege.

Die zweite Halbzeit sah nur den FSV im Vorwärtsgang. Es waren genügend Chancen da zur Führung, die jedoch alle nicht genutzt werden konnten. Vincent Kittel vergab in der 60 min die Führung als sein Drehschuss vom Torwart pariert wurde. Ein Kopfball von Fabio Iannone konnte ebenfalls vom Torwart pariert werden. Die jedoch grösste Chance hatten wir in der Nachspielzeit. Ein Freistoss von Lucas Eschbach  in den Strafraum wehrte Wallbach zu kurz ab, der Ball landete direkt vor der Füsse von Marius Mayer. Sein Gewaltsschuss wurde aber von einem Wallbacher auf Höhe des 5 m gerade noch abgeblockt, sonst wäre er mit Sicherheit im Tor gelandet. Pech für den FSV.

Als Fazit bleibt zu erwähnen, dass der FSV in der zweiten Halbzeit sehr gut gespielt hat und in der Spitze absolut mit halten kann. Die Ausfälle von Guiseppe Catanzaro und Dany Quintero (Marvin Baumann machte seine Sache absolut super) konnte die Mannschaft sehr gut auffangen. Hoffen wir, dass alle Spieler bis zum nächsten Spiel wieder fit sind.

SV Buch - FSV 1:4 (1:2)

7.Spieltag Sa. 21.09.13 17:00 Uhr

Souverän gewann der FSV das Auswärtsspiel in Buch. Dort ist auf dem kleinen Platz kein richtiges Fussballspiel möglich. Unsere Mannschaft nahm den Fight an und dominierte das Spiel.  Nach 4 min führten wir durch einen Treffer von Patrik Kierzek mit 1:0. Patrik Kierzek und Guiseppe Catanzaro sorgten für mächtig Betrieb. Eher überraschend dann der Ausgleich. Wiederum ein Elfmeter (der keiner war, weil das Foul ausserhalb des Strafraums geschah) brachte das 1:1. Die Mannschaft liess sich nicht beirren und spielte weiter. Ein schönes Zuspiel auf Guiseppe Catanzaro führte zum 2:1. Er umkurvte den Keeper und wurde brutal von hinten gefoult. Es gab nur gelb für den Bucher Spieler. Guiseppe musste zu allem Pech nach diesem Foul ausgewechselt werden. Den Elfmeter verwandelte Mike Gaffry in der 31 min zur 2:1 Führung. Nach der Pause bestimmte weiterhin der FSV das Spiel. Ein Traumtor von Patrik Kierzek brachte in der 54 min den FSV mit 3:1 in Führung. Ein Schuss aus gut 25 m halbrechte Position mit dem Aussenrist in den Winkel. Unglaublich. Den Schlusspunkt zu einem hochverdienten Sieg setzte Vincent Kittel in der aus der Drehung heraus aus 5 min zum 4:1 in der 79 min. Ein klarer Sieg. Unsere Mannschaft konnte die Tabellenführung ausbauen.

FSV - SV Blau Weiss Murg 2:1 (2:1)

6.Spieltag Sa. 14.09.13 17:00 Uhr

Der SV Blau Weiss Murg kommt langsam in Fahrt, nach dem der Kader langsam wieder komplett scheint. Daher heisst es auch hier, Respekt ja, Angst nein.

Ein besonderes Spiel für unseren Trainer Guiseppe Stabile. Hat er doch die Mannschaft 5 Jahre sehr erfolgreich trainiert.

Die Mannschaft bekann furios und hatte gleich die Führung auf dem Fuss.

In der 10 min entwischte Guiseppe Catanzaro nach Pass von Asip Smailji und traf zum 1:0. Danach gab es weitere Chancen, die leider nicht genutzt wurden. Entweder klärte der Torwart oder es stand ein Fuss dazwischen. Leider wurden uns auch wieder zwei klare Elfmeter nicht gegeben. Im Gegensatz zu Murg, dass in der 31 min durch einen fragwürdigen Strafstoss zum 1:1 Ausgleich kam. Die Mannschaft kämpfte aber weiter und ging praktisch im Gegenzug durch Asip Smailji wieder mit 2:1 in Führung. Die zweite Halbzeit ist schnell erklärt. In den ersten 30 min der zweiten Halbzeit hatten wir genügend Chancen um das Spiel zu entscheiden. So musste man in den letzten 10 min etwas zittern. Doch ein sehr guter Dany Quintero klärte die einzig gefährliche Aktion vom SV Murg und so blieb es beim letztlich verdienten Erfolg.

SV Rheintal - FSV 0:5 (0:0)

5.Spieltag So. 08.09.13 15:00 Uhr

Der Gegner sorgte am letzten Spieltag für Furore als er 4:1 in Murg gewonnen hat. Ein schweres Spiel für den FSV.

 

Die Mannschaft gewann hoch verdient in Rheintal und konnte sich die Tabellenführung wieder zurück holen. Zur Halbzeit stand es 0:0. Zwar hatten wir mehr vom Spiel und auch sehr gute Chancen 2x scheiterte Guiseppe Catanzaro aussichtsreich vor dem Tor, jedoch hatten wir auch Glück, dass einmal Mike Gaffry und Dany Quintero jeweils klären konnten. Die zweite Halbzeit sah man aber nur noch den FSV Rheinfelden im Vorwärtsgang. In der 58 min war es endlich soweit. Nach dem Guiseppe Catanzaro zuerst scheiterte fiel Lucas Eschbach der Ball vor die Füsse und er verwandelte diese Chance aus 11 m mit einem satten Linksschuss zur 1:0 Führung. Die Mannschaft spielte nun sicher nach vorne und in der 69 min war es Guiseppe Catanzaro der nach schönen Zuspiel von Patrik Kierzek alleine auf das Tor zu lief und eiskalt zum 2:0 verwandelte. Nun ging es Schlag auf Schlag. Der FSV lies nicht locker und nun war bald jeder Schuss ein Treffer. Allesamt aber super heraus gespielt. Das 3:0 in der 73 min war eine feine Einzelleistung durch Selim Boru. Keine 3 min später wurde mit einer herrliche Kombination über Lucas Eschbach und einem feinen Pass von Patrik Kierzek in tiefe des 16 Eugenio Manganaro frei gespielt. Er umkurvte den Torhüter und traf zum 4:0. Den Schlusspunkt zum 5:0 setzte der sehr gut spielende Patrik Kierzek in der 81 min mit einem Flachschuss aus 11 min ins rechte Toreck nach Zuspiel von Guiseppe Catanzaro. Ein auch in dieser Höhe verdienter Sieg. Nach einer durchwachsenen ersten Halbzeit, hat die Mannschaft in der zweiten Halbzeit ein richtig gutes Spiel gemacht. Zu erwähnen gilt noch, dass Rheintal in der 86 min noch eine gute Chance hatte. Den Weitschuss lenkte aber Dany Quintero mit einem Reflex zur Ecke ab. So blieb es beim 5:0 für den FSV Rheinfelden.

FSV - Rot Weiss Weilheim 1:1 (1:1)

4.Spieltag 31.08.13

Ein starker Gegner, der mit vielen talentierten jungen Spieler sehr spielstark auftrat.


Diesmal war der Punktgewinn glücklich. Weilheim stellte sich als der schwere Gegner heraus, der nicht umsonst zu den Spitzenmannschaften in der Bezirksliga zählt. Der Beginn war vielversprechend. Schon in der 8 min erzielte Selim Boru das 1:0. Eine als Flanke gedachter Schuss wurde länger und länger und landete zur Freude vom FSV Anhang im Tor. Danach spielte unsere Mannschaft gut nach vorne ohne zwingend zu sein. Es fehlte das 2:0.  Dann wäre es vielleicht etwas ruhiger geworden.Hier merkte man das Fehlen von Guiseppe Catanzaro an, ohne den im Sturm nicht viel läuft. So wurde Weilheim gegen Ende der ersten Halbzeit stärker. Während unser Mittelfeld immer mehr abbaute.  Zwingend war es aber noch nicht, was Weilheim ablieferte. Als alles schon mit dem Pausenpfiff rechnete unterlief Giovanni Masulo ein Fehlpass. Der Spieler von Weilheim lief auf das Tor zu und konnte nur noch durch ein Foul gestoppt werden. Der fällige Elfmeter wurde sicher verwandelt und man ging mit einem 1:1 in die Pause. Nach der Pause spielte eigentlich nur noch Weilheim. Es war alleine Dany Quintero und der starken Abwehr zu verdanken, dass es beim 1:1 blieb. Der FSV hatte lediglich noch eine Chance, als ein Seitenfallschuss von Andreas Ranert knapp über das Tor ging. Ein vielleicht glücklicher Punkt, aber die junge Mannschaft, hat sich diesen Punkt auch verdient. Sie hat die Ausfälle wegen Verletzungen und auch die angeschlagenen Spieler (Marius Mayer und Lucas Eschbach ) zwar nicht so gut kompensieren können (spielerisch waren wir schon besser), aber es wurde um jeden Ball gekämpt und das zählt.

Wir stehen als Aufsteiger weiter hin super da und das ist das was zählt.

FV Fahrnau - FSV 0:0

3. Spieltag 28.08.2013

Nichts war es mit dem dritten Sieg. Jedoch holte die Mannschaft den angestrebten Punkt und bleibt weiterhin ohne Gegentor. Leider fehlte Guiseppe Catanzaro aus Verletzungsgründen, wo durch die Mannschaft geschwächt war. Im Sturm fehlte damit die Durchschlagskraft. Die Mannschaft spielte weitgehend überlegen, da sich der FV Fahrnau weit zurück zog. Offensichtlich ein Indiz über die gute Qualität, die unsere Mannschaft mittlerweile in der Liga erarbeitet hat. Der FSV spielte gefällig kombinierte bis zum Strafraum gut, aber war zu wenig zwingend vor dem Tor. 

Torchancen waren mangelware. Einzig Eugenio Manganaro, Vincent Kittel und Patrik Kierzek hatte gute Chancen, die leider nicht verwertet wurde. Hätte wir zu diesem Zeitpunkt ein Tor geschossen, wer weiss. Man darf aber nicht vergessen, dass auch Fahrnau zwei sehr gute Chancen hatte, die aber Dany Quintero zu nichte machte. Alles in allem ein mehr als verdienter Punkt. Es mag ein Trost sein, dass nicht alle Gegner so defensiv eingestellt sind. Dann sind wieder Freiräume da, die wir vielleicht besser nutzen können. So blieb es beim letztlich gerechten Unentschieden, mit dem wir sicher gut leben können.

FSV - SV Herten 1:0 (1:0)

2. Spieltag 24.08.13 um 17:00 Uhr

Was für ein Derby und was für ein Sieg. Verdient mit 1:0 behielt der FSV die Oberhand im Lokalderby gegen den SV Herten.

Das Derby bot alles was es zu einem spannenden Fussballspiel braucht. Eine tolle Kulisse (über 600 Zuschauer, ein tolles Spiel und geiles Wetter und einem Sieg des Gastgebers.

Das Spiel war geprägt von Kampf, Leidenschaft und spielerischen Elementen. DER FSV legte seinen Respekt gegen über den Gästen schnell ab und spielte klug und variabel nach vorne. Schon nach 10 min hatte der FSV eine Riesenchance als Guiseppe Catanzaro rechts durchlief und gefühlvoll nach innen auf Patrik Kierzek flankte. Dieser nahm den Ball direkt, verfehlte aber das Tor. Weiterhin machte der FSV Druck und kam in der 19 min zum verdienten 1:0. Lucas Eschbach flankte in den Strafraum. Die Verteidigung und der Torwart waren sich nicht einig. Der Ball fiel Marius Mayer vor die Füsse und dieser verwandelte nach einer gefühlten Ewigkeit sicher zum 1:0.  Danach wurde das Spiel offener und Herten riskierte mehr. Dadurch ergaben sich Freiräume, die der FSV zu herrlichen Spielzügen nutzte. Ein Spielzug führte über links auf Davide Marra, dieser Flankte auf Francesco Alfarano. Sein Kopfball ging aber knapp am Tor vorbei. In der 37 min lief Guiseppe Catanzaro alleine auf Steffen Birlin zu, jedoch ging sein Schuss knap am rechten Tor vorbei. Herten hatte eine Chance. Als ein Weitschuss aus ca. 17 min grossartig von Dany Quintero zur Ecke abgewehrt wurde. Das war alles was Herten in der ersten Halbzeitz zu bieten hatte.

Ein 3:0 für den FSV wäre zur Pause nicht unverdient gewesen. Nach der Pause drückte der SV Herten in der ersten Viertelstunde auf den Ausgleich. Hier war unsere Mannschaft zu passiv oder machte aus den Konterchancen zu wenig. So hielt Dany Quintero einen Schuss aus 7 m glänzend (51 m). Den Nachschuss setzte Mike Dages knapp neben das Tor. Das war die einzige Chance des Goalgetters, der unter besonderer Bewachung von Stephan Leipert und Giovanni Masullo stand. Wir wissen ja um die Gefährlichkeit von Mike und daher war es gut, dass die beiden Innenverteidiger in so gut abschirmten. Der FSV hatte aber weiterhin gute Chancen die Partie frühzeitig zu entscheiden, jedoch wurden sie überhastet oder blind vergeben. In der 83 m setzte sich Patrik Kierzek aber super durch, sein Schuss aus 8 m konnte aber bravorös von Steffen Birlin gemeistert werden. So blieb es ein Zittern bis zum Schluss. Zweimal musste Dany Quintero bei zwei Weitschüssen in der 87 und 92´noch eingreifen. Selbst Torwart Steffen Birlin stürmte für den SV Herten. Nach 94 ´pfiff der sehr gut leitende Schiedsrichter unter dem Jubel der zahlreichen Fans des FSV dieses rassige Derby ab. Der FSV gewann zwar knapp aber hoch verdient mit 1:0.

FC Schönau - FSV 0:2 (0:1)

1.Spieltag 17.08.13 um 17:30 Uhr

Ein Auftakt nach Mass. Nicht unverdient nahm der FSV die schwere hürde in Schönau. Auf dem ungewohnten Kunstrasen machte unsere Mannschaft ein gutes Spiel und nutzte ihre Chancen konsequent. Der FC Schönau machte viel Druck und hatte einige sehr gute Chancen. Diese wurden aber vom hervorragenden Schlussmann Dany Quintero allesamt zu nichte gemacht.

Aber auch wir hatten sehr gute Chancen. Eine davon nutzte unser Neuzugang Guiseppe Catanzaro in dr 42 min zur Führung. Etwas überraschend vielleicht aber nicht unverdient. Nach der Pause schnürte der FC Schönau unsere Mannschaft in der eigenen Hälfte regelrecht ein. Doch wir konnten uns auf Dany Quintero verlassen, er hielt den Kasten sauber und uns im Spiel. Zwischendurch fuhren wir immer wieder gefährliche Konter. Einen Konter über Guiseppe Catanzaro führte zum 2:0. Über mehrere Anspielstationen gelangte der Ball zu Guiseppe Catanzaro. Dieser lief auf der linken Seite auf das Tor von Schönau zu, er passte in die Mitte auf den mitgelaufenen Giovanni Masullo, der den Ball aus 20 m wunderschön unten ins Eck zum 2:0 versenkte. 78 min

Erleichterung machte sich breit. Diese dauerte jedoch nicht lange. Eine Unsicherheit im Strafraum führte zu einer Riesenchance für Schönau. Der Schönauer Spieler brachte es aus 3 m fertig, den auf der Linie stehenden Eugenio Manganaro anzuschiessen. Alle dachten Glück gehabt, kein Tor. Doch dann kam der Schiedsrichter ins Spiel, der bis dahin eine gute Partie machte. Er gab zur Überraschung aller aufgrund dieser Aktion in der 86 min Elfmeter und zeigte Eugenio Manganaro die rote Karte. Unfassbar, aber unser Torwart erwischte einen Sahnetag und hielt den Elfmeter. Dann kam unser Schiedsrichter wieder ins Spiel. Unmittelbar nach dem Elfmeter gab er unserem Torwart die gelbe Karte (Spielverzögerung) und als dieser dagegen prostetierte die gelb rote Karte. So musste unsere Mannschaft mit 9 Spieler zu Ende spielen. Zum Glück kämpfte unserer Mannschaft bravorös und brachte den Sieg nach Hause.

Fazit ein nicht unverdienter Sieg aufgrund hoher Effizienz, Einsatzbereitschaft und einem Torwart in Galaform.

Saison 2012/2013

Torschützen Stand 09.06.2013

Tore Torschütze
31 Mike Dages
13 Tunahan Kocer
6 Yannick Böller
6 Lucas Eschbach
5 Marius Mayer
5 Andreas Ranert
4 Dominik Uhrig
3 Asip Smailji
2 Stephan Leipert
2 Eugenio Manganaro
1 Mike Gaffry
1 Gianni Masulo
1 Eigentor
Abgeschlossene Saison 2012/2013
Saisonverlauf 2012_2013 Spielberichte er
Adobe Acrobat Dokument 63.6 KB

Saison 2011/2012

Torschützen Stand 09.06.2012

Pascal Burger       13 Tore

Tunahan Kocer       9 Tore

Lucas Eschbach     8 Tore

Dennis Heil            5 Tore

Yunus Teker          6 Tore

Yannick Böller        5 Tore

Dominik Uhrig         4 Tore

Marius Mayer         4 Tore

Stephan Leipert     2 Tore

Mike Dages           3 Tore

Andreas Ranert      2 Tore

Björn Mayer          2 Tor

Eigentor               1 Tor

Spielberichte Saison 2011/2012
Saison 2011_2012 Berichtsübersicht.docx
Microsoft Word Dokument 48.9 KB

Wehratal-Turnier vom 23. bis 30. Juli 2011 – ein sehr guter 4. Platz für uns

An diesem Turnier haben wir zum ersten Mal teilgenommen, es wurde diesmal in Schwörstadt durchgeführt.

Die Vorrunde haben wir als Tabellenzweiter abgeschlossen: Das erste Spiel gegen Bad Säckingen gewannen wir mit 3:1, trotz guter Spielleistung haben wir dann das nächste Spiel gegen Gastgeber SV Schwörstadt mit 3:1 verloren. Im letzten Gruppenspiel gewann unsere Mannschaft mit 2:0 gegen den SV Karsau, so dass wir hinter Schwörstadt den zweiten Platz belegten.

Im Spiel um den 3. Platz haben wir gegen den FC Wehr mit 3:0 verloren, allerdings mit einer Mischung aus 1. und 2. Mannschaft, mit der wir uns gegen den Absteiger aus der Landesliga dennoch wacker geschlagen haben. Dabei zeigten die Spieler der 2. Mannschaft, dass auch mit ihnen wieder guter Fußball machbar ist. Betreut wurden unsere Spieler während des Turniers vom neuen Trainer der Zweiten, Kalle Dages, und Betreuer Andi Herzog.

Abgeschlossene Saison 2010/2011:

Spielberichte 1. Mannschaft Saison 2010/2011
Archiv
Erste Spielberichte 2011.pdf
Adobe Acrobat Dokument 161.9 KB

Abgeschlossene Saison 2009/2010:

Spielberichte 1. Mannschaft Saison 2009/2010
Archiv
Erste Spielberichte 2010.pdf
Adobe Acrobat Dokument 66.2 KB