Damen vom FSV mit Beginn der Rückrunde 2012/2013 zurück gezogen

Saison 2012/2013

Damen Torschützen Stand 11.11.2012

Tore Torschützen
6 Rebecca Fehr
3 Chayenne Psaras
1 Jane Lorenz
1 Ellen Rulf

FC Denzlingen - FSV

25.11.12 11.Spieltag

wegen Spielermangel abgesagt.

FSV - Spfr.Neukirch 0:2

18.11.12 10. Spieltag

Aufgebot: K.Brugger, S.Winkler, S.Bernbach, S.Markert, S.Scharff, C.Schäfer

J.Lorenz, E.Rulf, C.Psaras, R.Fehr, M.Weber

 

Ohne Punkte für uns endete diese wichtige Partie gegen einen direkten Mitkonkurrenten im Abstiegskampf. So überwintern wir zunächst auf einem Abstiegsplatz und es bleibt zu hoffen, dass in der Rückrunde die für den Klassenerhalt notwendigen Punkte doch noch geholt werden können.

Leider fehlte uns in diesem wichtigen Spiel unsere Torhüterin N.Keil und so musste eine unserer Stützen in der Abwehr, K.Brugger, ins Tor. Dies machte auch weitere Umstellungen notwendig und auch nur da sich S.Scharff bereit erklärte ins Team zurück zu kehren konnten wir mit 11 Spielerinnen antreten.

Auf dem unebenen Platz waren keine spielerischen Glanzlichter zu erwarten und so kam es auch. Es entwickelte sich ein Kampfspiel mit wenig Torchancen da beide Mannschaften zunächst kein Tor zu kassieren. Sicherheit war höchstes Gebot und nur bei schnellen Gegenangriffen kam Gefahr auf. In der 1.Halbzeit waren wir leicht Feld überlegen konnten uns jedoch keine klare Torchance herausspielen. Mehrfach kam der letzte Pass nicht an. Entweder geriet er zu ungenau oder blieb in der gegnerischen Abwehr stecken. Hier wäre mehr möglich gewesen und eine Führung hätte uns sicher gut getan. Aber es zeigte sich auch, dass es schwerer als beim letzten Heimsieg werden würde die gegnerische Abwehr zu knacken stand Neukirch doch gut. Die Gäste selbst blieben mit ihren beiden schnellen Torjägerinnen L.Bartle und M.Löffler stets gefährlich. Zweimal tauchte M.Löffler alleine vor unserem Tor auf verzog jedoch jeweils und gelang auch den Gästen kein Treffer. Pech hatten wir kurz vor der Pause als S.Scharff mit einem Freistoß an der Querlatte scheiterte. So blieb es bis zur Pause beim 0:0 und es war etwas ärgerlich, dass wir die leichte Überlegenheit nicht in ein Tor hatten ummünzen können.

Auch zu Beginn der 2.Halbzeit änderte sich am Spiel zunächst nicht viel bis dann in der 58.Minute das 1:0 für die Gäste fiel. Ein langer Ball segelte durch den Strafraum, unsere Abwehr verpasste diesen und L.Bartle konnte unbehindert einschieben. Ein ärgerlicher und vermeidbarer Treffer für die Gäste. Im Gegensatz zum Spiel gegen Hegau konnten wir uns danach jedoch nicht mehr aufbäumen. Man merkte doch, dass einige Spielerinnen zuletzt wenig trainiert hatten und vor allem zeigten die Gäste eine disziplinierte Abwehrarbeit. Sie waren meist mit 5 oder 6 Spielerinnen in der Defensive und versuchten über Konter gefährlich zu bleiben. Der Wille war zwar da es fehlte uns aber die Kraft. So blieb vieles nur Stückwerk und es gab eigentlich nur eine einzige klare Chance zum Ausgleich. Aber insgesamt kam nun zu wenig. Zehn Minuten vor Schluss kam dann die endgültige Entscheidung. Die Gäste erzielten das 2:0 und das Spiel war so entschieden. Der Treffer fiel zwar nach einem Foul an unserer Torhüterin, doch auch ohne diesen wären wir heute sicher nicht in der Lage gewesen noch den Ausgleich zu erzielen. So blieb der Geschmack eine bittere Niederlage erlitten zu haben.

Trotz der dünnen Personaldecke wollen wir in der Rückrunde versuchen den Abstieg zu verhindern. Es bleibt zu hoffen, dass dies gelingt.

Die für den kommenden Sonntag angesetzte Partie in Denzlingen werden wir nicht bestreiten. Es stünden uns nur 9 Spielerinnen zur Verfügung und da der Trainer aus Denzlingen einer Verlegung nicht zustimmte werden wir die Punkte wohl am „grünen Tisch“ verlieren.

 

Spieltag

Ein Rückschlag im Kampf gegen den Abstieg. Jetzt wird es langsam kritisch. Es fehlen schon 6 Punkte auf den rettenden 9. Platz

Spvgg Buchenbach - FSV 8:0 (4:0)

11.11.12 9. Spieltag

 

Aufgebot: N.Keil, S.Winkler, S.Bernbach, S.Markert, K.Brugger, C.Schäfer

J.Lorenz, E.Rulf, C.Psaras, R.Fehr, M.Weber

 

Nachdem es beim Spiel gegen Hegau zu internen Reibereien gekommen war fuhren wir nach dem Weggang von S.Hubrich mit den letzten 11 Spielerinnen über die wir verfügen zum Tabellenzweiten nach Buchenbach. Da die Gastgeber zuhause bislang eher schwächelten und wenige Tore erzielten gab es schon etwas Hoffnung vielleicht einen Punkt zu entführen. Doch stattdessen wurde es eine bittere Niederlage. Ein Klassenunterschied war deutlich erkennbar und Buchenbach zeigte sich in allen Belangen klar überlegen. Wie noch nie in dieser Saison wurden uns die Defizite aufgezeigt. Auch auf Grund der Tatsache, dass unser Kader mittlerweile so dezimiert ist muss man sich um die Fortführung der Saison Gedanken machen. Zugänge sind nicht zu erwarten und ob alleine mit der zurück kehrenden Maike Nußbaumer die Saison zu Ende gespielt werden kann darf als fraglich angesehen werden. Doch zum Spiel.

Trotz des andauernden Regens war der Kunstrasenplatz in Buchenbach hervorrragend zu bespielen und die Gastgeberinnen legten von Beginn an ein hohes Tempo vor. Man drückte auf das Tempo, presste enorm und verwirrte mit schnellen Kombinationen und Rochaden unsere Mannschaft. Man konnte erkennen, dass mehrere Spielerinnen überfordert waren, bei anderen war zudem deren Trainingsrückstand erkennbar. Nach einem der seltenen Fehler von Nathalie Keil lagen wir bereits nach drei Minuten zurück und in der 14.Minute fiel bereits das 0:2. So war schon früh die Hoffnung auf einen Punktgewinn dahin zumal die Gastgeberinnen weiter Tempo machten. Es war schon überraschend, dass wir erst in der 39.Minute das 0:3 kassierten. Buchenbach vergab reihenweise Chancen und zum Glück zeigte sich N.Keil nun in großer Form und hielt einige schwere Bälle. Aber mit dem Pausenpfiff fiel noch das 0:4 und so gab es in der Halbzeit nur eine Devise: Nicht zweistellig verlieren. Eine Torchance hatten wir in der ersten Halbzeit eigentlich nicht.

Man hoffte ein wenig auf das „Bayern-Syndrom“ aus dem Spiel gegen Lille und dass Buchenbach etwas nachlassen würde. Doch dem war nicht so. Die Gastgeberinnen wollten offensichtlich etwas für das Torverhältnis tun und erzielten bis zur 67.Minute vier weitere Treffer, so dass man mit einer zweistelligen Niederlage rechnen musste. Doch Buchenbach traf dann überraschenderweise nicht mehr. Auch bedingt durch Auswechslungen war man doch etwas schwächer als in der ersten guten Stunde. Wir hatten dann durch E.Rulf noch die Chance auf den Ehrentreffer doch leider traf sie nur den Pfosten und so blieb es bis zum Schluss beim 0:8. Nach dem Sieg in der Woche zuvor eine bittere Niederlage.

Nun wartet am kommenden Sonntag mit Neukirch ein Mitkonkurrent im Abstiegskampf. Mit einem Sieg wäre man punktgleich. Doch wie zu Beginn ausgeführt muss sich erst einmal zeigen, ob man die Saison überhaupt weiter bestreiten kann.

 

FSV - Hegauer SV 2:0 (0:0)

04.11.12 8.Spieltag

 

Aufgebot: N.Keil, S.Winkler, S.Bernbach, C.Schäfer, K.Brugger, J.Lorenz,

E.Rulf, C.Psaras, R.Fehr, S.Hubrich (45.S.Markert), M.Weber

 

 

Was wohl nicht viele erwartet und nur erhofft hatten trat in diesem Spiel gegen die Regionalligareserve aus Engen ein. Wir gewannen das Spiel und kassierten endlich einmal keinen Gegentreffer. Ohne eine Spielerin herausheben zu wollen muss man doch sagen, dass uns Torhüterin Nathalie Keil in der 1.Halbzeit vor dem Rückstand bewahrte. In der 2.Halbzeit fightete die ganze Mannschaft unglaublich, zeigte einen großartigern Willen und kämpfte den Gegner nieder. Doch zum Spielverlauf:

Wieder mit C.Schäfer als Mittelfeldstrategin und Sarah Winkler für Sabine Markert auf der Verteidigerposition gingen wir in dieses Spiel. Auf dem schweren Boden der Richterwiese, der sich durch den andauernden Regen während des Spiel weiter verschlechterte war klar, dass man hier mit „Schön-spielen“ nicht gewinnen könnte. Hegau versuchte dies zunächst trotzdem und zeigte ein gepflegtes Spiel. Doch wie erhofft zeigten sich die Gäste nicht so durchschlagskräftig und man erkannte warum sie erst 12 Tore in 6 Spielen erzielt hatten. Dennoch hatten wir großes Glück als die Gäste bei einem Torabschluss am Pfosten scheiterten. Wir selbst versuchten die Räume eng zu machen, um das Spiel der Gäste zu unterbinden. Dies gelang nicht wie gewünscht und wir wurden zeitweise doch arg in die Abwehr gedrängt. N. Keil hielt mehrfach reaktionsschnell und verhinderte die Führung für die Gäste und zum Glück kamen auch deren Fernschüsse fast immer direkt auf unsere Torhüterin. Wir selbst konnten in der 1.Halbzeit nur zweimal gefährlich vor dem gegnerischen Tor auftauchen. Aber einmal geriet eine Flanke zu lang, so dass die Mitspielerinnen in der Mitte nicht an den Ball kamen und beim zweiten Mal traf Chayenne Psaras den Ball nicht voll. Kurz vor der Pause kam es, um es vorsichtig auszudrücken, zu Meinungsverschiedenheiten in der Mannschaft. Dies führte dazu, dass Hegau nun drückend überlegen war und man eigentlich nur noch auf ein Gegentor wartete. Doch mehr mit Glück als mit Verstand überstanden wir diese Phase und gingen mit dem eher schmeichelhaften 0:0 in die Pause.

Auf Grund der Unruhe in der Mannschaft war eine konzentrierte Besprechung nicht möglich. Es folgte jedoch die Einwechslung von Sabine Markert für Sandrina Hubrich. Sabine Bernbach rückte in die Mitte der Abwehrkette, S.Markert übernahm deren Außenverteidigerposition. In diesen zweiten 45.Minuten folgte nun ein Willensakt wie ihn die Mannschaft lange nicht gezeigt hatte. Man ging in jeden Zweikampf, jede Spielerin unterstütze die andere, man zwang den Gegner zu Fehlern und kam mit gefährlichen Angriffen zu Chancen. Hegau kam zunächst nicht mehr gefährlich vor unser Tor weil immer eine unserer Spielerinnen schneller war. Und wenn einmal ein Torabschluss folgte dann schossen die Gäste vorbei. Erlösung dann in der 66.Spielminute. Ein Abpraller landete im gegnerischen Strafraum vor den Füßen von Jane Lorenz, diese zog wunderbar ab und der Ball senkte sich über die gegnerische Torhüterin zum 1:0 für uns ins Netz. Großer Jubel bei der Mannschaft, die vielleicht selbst nicht so richtig an einen Sieg geglaubt hatte. Die Führung setzte die letzten Kräfte frei und man setzte nach. Chayenne Psaras gelang in der 78.Minute dann das 2:0 und man wähnte sich nun auf der Siegerstraße. Doch nur kurz danach zweimal Glück für uns: Zunächst schoß die gegnerische Stürmerin aus knapp 5m an unserem Tor vorbei und dann rutschte N.Keil ein Schuss durch die nassen Handschuhe. Aber der Ball prallte an die Latte und wieder in ihre Arme. Aber auch wir hatten noch eine Riesenchance. Ellen Rulf sprintete einem Ball hinterher, konnte diesen an der herauslaufenden Torhüterin vorbei spielen wurde aber dann zwei Meter vor der Torlinie noch abgefangen. Mit etwas mehr Erfahrung hätte sie diese Chance sicherlich genutzt. Aber wenig später war Schluss. Wir hatten den erhofften Sieg eingefahren und uns etwas an die Nichtabstiegesplätze herangepirscht.

Ein großes Lob an alle Spielerinnen, die auf dem schweren und gegen Ende fast unbespielbaren „Rasen“ alles gegeben und sämtliche Reserven mobilisiert hatten.

 

FSV - FC Hausen i.W. neuer Termin 03.03.13

Hausen lehnte den 31.10.12 als Nachholtermin ab, dies war uns so nicht bekannt.

Nach Prüfung der Sachlage (Grundlage §45 SpO und eingegangene Mails) wird das ausgefallene Spiel FSV Rheinfelden - FC Hausen vom 07.10.12 neu angesetzt. Aufgrund von Terminschwierigkeiten wird das Spiel endgültig auf den 03.03.2013 um 14:00 Uhr angesetzt. 

FC Wolfenweiler/Schallstadt- FSV 3:2 (2:2)

28.10.12 7.Spieltag

 

Aufgebot: N.Keil, S.Winkler, S.Bernbach, S.Markert, K.Brugger, S.Hubrich

J.Lorenz, E.Rulf, C.Psaras, R.Fehr, M.Weber

 

Nach dem Trainerwechsel in der Woche vor diesem Spiel war klar, dass unser Kader weiter geschrumpft war. Grund war, dass zwei Spielerinnen, die nie im Training anwesend waren aber durch unseren bisherigen Trainer überredet werden konnten zu den Spielen zu kommen nun nicht mehr berücksichtigt wurden. Diese Spielerinnen hatten auch innerhalb der Mannschaft keine Akzeptanz. Da dann auch C.Schäfer durch Krankheit ausfiel mussten wir mit den und zur Verfügung stehenden restlichen 11 Spielerinnen die Fahrt antreten. Beim diesem direkten Kontrahenten im Kampf gegen den Abstieg wollten wir auf jeden Fall punkten. Taktisch wurde umgestellt, so dass wir vor der Abwehr mit einem 5er-Mittelfeld und nur einer Stürmerin spielten.

Auf Grund der Witterungsverhältnisse mussten wir beim Aufsteiger auf ungeliebtem Hartplatz antreten, aber die Mannschaft nahm das Terrain gut an. Die junge Mannschaft der Gastgeber ging die Partie elanvoll an und versuchte uns von Beginn an unter Druck zu setzen. Die Folge war eine Feldüberlegenheit ohne allerdings zu großen Chancen zu kommen. Doch nach knapp einer Viertelstunde lagen wir doch zurück. Nach einem schönen Spielzug kamen die Gastgeberinnen frei zum Schuss und der Ball landete unhaltbar zum 0:1 in unserem Netz. Aber wir hielten nun besser dagegen und kamen ebenfalls zu Torchancen. Goalgetterin Rebecca Fehr schaffte es mit einem schönen Alleingang in der 20.Minute den Ausgleich zu erzielen. Leider verpasste Jane Lorenz dann uns in Führung zu bringen als sie einen Angriff zu schnell abschloss. Doch wir blieben gefährlich wenn auch die Gastgeberinnen weiter überlegen waren und zu vereinzelten Chancen kamen. Doch dann war es unser Youngster Ellen Rulf, die nach schönem Pass von Rebecca steil ging und den Ball flach im linken Eck zur Führung einschoss. Doch die Freude währte nur kurz. Wie bereits beim letzten Spiel gegen Zell, als man nach dem erzielten Ausgleich gleich wieder in Rückstand geriet war es hier wieder so. Drei Minuten nach der Führung bekamen wir den Ball nicht aus unserer Hälfte, Sandrina Hubrich ging zu passiv in den Zweikampf, wurde ausgedribbelt und mit einem satten Schuss erzielte Wolfenweiler den Ausgleich. So ging es mit einem 2:2 in die Pause.

In der zweiten Spielhälfte bauten dann beide Mannschaften ab. Es wurde ein Spiel auf mäßigem Niveau ohne Torchancen. Viele Fehlpässe und Fouls prägten nun das Spiel und man hatte zunächst nicht das Gefühl, dass noch etwas passieren würde. In der 67.Minute versuchte sich Katharina Brugger mit nach vorne einzuschalten, spielte einen Fehlpass und Wolfenweiler lancierte einen schnellen Gegenstoß. Am Strafraum kam Sabine Markert gegen ihre Gegenspielerin zu spät und diese verwandelte eiskalt zum 3:2. Eigentlich war noch genügend Zeit den Ausgleich zu erzielen. Doch es machte sich Unzufriedenheit breit, man motzte mit dem Schiedsrichter und war unkonzentriert. Die Folge war u.a. eine gelbe Karte für Rebecca und nach einem unnötigen, leichten nachtippen gegen die gegnerische Torhüterin sogar die gelb-rote Karte. So dezimiert konnten wir uns keine Torchance mehr erarbeiten. Im Gegenteil, Wolfenweiler kam noch zu zwei 100%-tigen Chancen vergab diese aber kläglich. Trotzdem mussten wir die Heimreise ohne den angestrebten Punktgewinn antreten. Sehr ärgerlich denn der Gegner war keinesfalls besser.

 

FSV - Zeller FV 3:5 (1:3)

21.10.12

6.Spieltag

 

Aufgebot: N.Keil, S.Winkler, S.Bernbach, C.Schäfer, K.Brugger, S.Hubrich

M.Weber, J.Lorenz (C.Kohler), C.Psaras, R.Fehr, E.Rulf

 

Im zweiten Heimspiel der Saison musste unsere Mannschaft gegen den Aufsteiger aus der Ortenau eine bittere Niederlage, wie auch unnötige Niederlage hinnehmen. Gegen die Mannschaft mit dem bislang stärksten Angriff, aber auch der schlechtesten Abwehr wollte man mit einer kontrollierten Offensive zu Werke gehen. Daneben sollte Katharina Brugger die Toptorjägerin der Liga, Stephanie Gallus, ausschalten. Das zweite Vorhaben gelang, die gegnerische Goalgetterin erzielte keinen Treffer. Durch zwei frühe Gegentore in der 3. und 13.Minute lag man bereits gleich in Rückstand und musste diesem kraftaufwendig hinterher rennen. Die Mannschaft aus Zell a.H. spielte jedoch zunächst weiter überlegen und ließ den Ball schön laufen. Erst nach und nach kamen wir besser ins Spiel und es gelang uns Chancen heraus zu werten. Leider vergab Rebecca Fehr zunächst zwei 100%-Chancen als sie jeweils alleine auf das gegnerische Tor zulief den Ball jedoch nicht in demselben unterbringen konnte. Aber die Hoffnung blieb und tatsächlich, in der 33.Minute setzte sie einem aussichtslosen Ball nach und konnte diesen nach einem Patzer der gegnerischen Torhüterin zum 1:2 verwandeln. Nun hatten wir etwas Oberwasser und drängten auf das 2:2. Doch kurz vor der Pause ein Abspielfehler im Mittelfeld, ein langer Ball nach vorne und die Gäste erzielten das 1:3. Mit diesem Spielstand ging es in die Pause.

Nach der Pause verflachte das Spiel zunächst auch wenn wir leichte Feldvorteile hatten. Zu klaren Torchancen kamen wir jedoch zunächst nicht. Aber in der 67.Minute wurde ein eher harmloser Ball von Chayenne Psaras abgefälscht und landete zu unserer Freude im gegnerischen Tor. Hoffnung keimte auf. Und tatsächlich nur zwei Minuten später tankte sich Rebecca Fehr wieder einmal durch und erzielte tatsächlich das 3:3.

Doch wie bereits in Titisee wirkte dieser Treffer vielleicht irgendwie zu euphorisch. Trotz der Warnungen von außen kassierte man fast im Gegenzug nach einem krassen Abwehrfehler das 3:4 und musste wieder einem Rückstand hinterher laufen. Doch die Mannschaft musste nun der kräftezehrenden Aufholjagd Tribut zollen und zeigte erste Ermüdungserscheinungen. Dies wirkte sich auch auf die Konzentration aus und nach einem weiteren Patzer erzielten die Gäste das entscheidende 3:5 in der 80.Spielminute.

 

Statt des erhofften Sieges, der für die Motivation wichtig gewesen wäre also eine bittere Niederlage. Damit sind wir weiterhin Tabellenvorletzter mit einem Abstand von aber lediglich 3 Punkten auf einen Nichtabstiegsplatz. Es hat sich gezeigt, dass wir mit dem dezimierten Kader nicht schlechter sind als die eine oder andere Mannschaft. Aber man muss auch Realist sein. Es wird äußerst schwer werden den Klassenerhalt zu schaffen und dafür muss eigentlich jetzt im nächsten Spiel beim direkten Tabellennachbarn in Wolfenweiler ein Dreier her.

 

SV Titisee-Neustadt - FSV 8:1

14.10.12 15:15 in Titisee. Keine Chance hatte die Mannschaft beim Tabellendritten. Sang und klanglos ging man mit 1:8 unter. Torschützin zum Ehrentreffer war Rebecca Fehr.

FSV - FC Hausen i.W.

ein spannendes Lokalderby gegen FC Hausen 

!!!! verlegt auf Mi. 31.10.2012

Pokalspiel FC Wittlingen - FSV 3:3 n.V. (1:1)

Sa. 29.09.12

 

Es spielten: N.Keil, S.Markert, C.Schäfer, S.Bernbach, K.Brugger, R.Fehr, M.Nußbaumer (C.Kohler), J.Lorenz, S.Winkler, S.Hubrich, C.Psaras

 

Bitter war in diesem Spiel nicht das Ausscheiden unserer Mannschaft gegen den Bezirksligisten sondern andere Dinge.

 

Zunächst mussten wir wegen schlechter Platzverhältnisse, zuvor ließ man jedoch noch die D-Jugend auf dem Rasenplatz spielen, auf den Hartplatz in Wollbach ausweichen. Dann gelang in der 87.Minute die Führung, doch in der Nachspielzeit musste man den zwar verdienten Ausgleich hinnehmen, jedoch durch ein Tor, welches nicht fallen durfte. Doch zunächst zum Spiel selbst. Wie man es im Pokal kennt war der klassentiefere Gegner hoch motiviert und zeigte einen enormen Einsatz. Wittingen übernahm von Beginn an die Initiative und versuchte uns nicht ins Spiel kommen zu lassen. Dies gelang den Gastgeberinnen 20 Minuten lang, ohne jedoch zu einer klaren Torchance zu kommen. Erst dann konnten wir etwas besser zu unserm Spiel finden, ohne zu überzeugen. Ein Klassenunterschied war nicht festzustellen. Doch erste Torchancen wurden erarbeitet und leider vergeben. Obwohl wir wussten, dass im gegnerischen Tor nur ein Ersatzkeeper stand, der auch sehr unsicher wirkte schoss man zu wenig auf das Tor und konnte so den Torwart kaum in Verlegenheit bringen.

Das gleiche Spiel setzte sich in der 2.Halbzeit fort. Leider vergab dort C.Psaras unsere größte Chance. Sie schoss freistehend vor dem gegnerischen Tor an diesem vorbei. Leider machte sich auch die Unzufriedenheit im Spiel anderweitig bemerkbar. Statt sich gegenseitig zu motivieren gab es untereinander Schuldzuweisungen für das schlechte Spiel und so wurde der Gegner mit aufgebaut. Einen Schock gab es auch als unsere Spielführerin Maike Nußbaumer nach einem harten Einsteigen verletzt das Feld verlassen musste. Sie fällt nun wohl mehrere Wochen aus. Nun ging noch mehr Ordnung verloren. Als alle bereits mit der Verlängerung rechneten gelang jedoch Rebecca Fehr nach einem schönen Dribbling mit einem satten Schuss von der Strafraumgrenze die Führung. Nun dachte man das Spiel könnte siegriech gestaltet werden. Aber in letzter Sekunde waren sich C.Schäfer und Torhüterin N.Keil nicht einig, der Ball wurde zu kurz abgewehrt, landete direkt bei einer gegnerischen Spielerin und diese konnte unbehindert einschießen. So ging es in die nächsten 2 x 15 Minuten. Hier ging es dann Schlag auf Schlag. Wittlingen ging mit 3:1 in Führung und erst jetzt wachte unsere Mannschaft sichtbar auf. Angriff auf Angriff lief nun auf das Wittlinger Tor und die Bemühungen wurden durch zwei Tore mit dem Ausgleich belohnt.

In der letzten Sekunde hatten wir dann noch den Siegtreffer auf dem Fuß. Nach einem Freistoß von K.Brugger kam C.Schäfer zum Schuss, traf den Ball jedoch nicht richtig und so war das Ausscheiden perfekt.

Als Fazit darf man sicher sagen, dass das Weiterkommen des Bezirksligisten nicht unverdient war. Unsere Mannschaft muss sich darauf besinnen sich als solche darzustellen. Sich nicht gegenseitig Vorwürfe zu machen sondern zusammen zu stehen und sich als Einheit präsentieren. Sonst wird es auch in den nächsten, wichtigen Spielen der Verbandsliga böse Überraschengen geben.

 

SG Vimbach/Lichtenau - FSV 3:0

Spielbericht folgt

Gegen einen Mitkonkurrenten um die Abstiegsplätze verlor unsere Mannschaft recht eindeutig. Die Mannschaft war gegenüber dem Heimsieg nicht wieder zu erkennen.

FSV - SV Dillendorf 3:2 (1:2)

 

Aufgebot: N.Keil, S.Markert, S.Bernbach, C.Schäfer, K.Brugger, M.Nußbaumer,

M.Weber (72. C.Kohler), J.Lorenz, C.Psaras, R.Fehr, E.Rulf

 

Siegreich gestalten konnte unsere Frauenmannschaft das erste Heimspiel der Saison gegen den Aufsteiger aus Dillendorf. Es war klar, dass hier ein kampfstarker Gegner auf uns wartet und es ein enges Spiel geben würde. Abers schlussendlich machte es sich die Mannschaft selbst schwer ehe die drei Punkte eingefahren waren.

Bereits in der ersten Minute kamen wir zur 1:0 Führung als Rebecca Fehr nach einem schönen Durchspiel einschießen konnte. Doch anstatt nun Sicherheit zu gewinnen kamen wir überhaupt nicht ins Spiel. Die Zuordnung stimmte nicht und ein Fehler reihte sich an den nächsten. Dillendorf wurde klar überlegen und kam in der 16.Minute durch einen Foulelfmeter zum Ausgleich. Bereits eine Minute später klingelte es wieder in unserem Kasten. Völlig freistehend und allein gelassen konnte die gegnerische Stürmerin einschießen. Erst langsam kam unsere Mannschaft dann etwas besser ins Spiel. Die unter der Woche erkrankte und noch geschwächte R.Fehr versuchte immer wieder das Offensivspiel zu beleben blieb aber glücklos. Die leichte Feldüberlegenheit konnte man dann aber im weiteren Verlauf doch auch zu Torchancen nutzen bzw. solche herausspielen. Diese vergab man aber überhastet oder in dem einen oder anderen Fall durch ein schlechtes oder zu spätes Zuspiel. S blieb es bis zur Pause beim 1:2.

 

In der 2.Halbzeit wollte man das Spiel natürlich noch drehen und dies gelang auch. Um es in der Boxersprache zu sagen:

Wir waren in der 2.Halbzeit nach Punkten vorne, wollten den Sieg mehr und die Mannschaft gab kämpferisch bis zum Schluss alles. R. Fehr gelang mit ihrem zweiten Treffer in der 52. Minute der Ausgleich. Danach war man überlegen ohne ganz klare Chancen heraus zu spielen. Dillendorf versuchte immer wieder nach vorne zu kommen. Scheiterte jedoch entweder an der aufmerksamen Torhüterin Nathalie Keil oder blieb schon in der jetzt besser agierenden Defensive hängen. Hier führte Maike Nußbaumer souverän Regie. In der 73.Minute dann die erneute Führung für uns. Jane Lorenz lief alleine aufs gegnerische Tor zu, lupfte den Ball an die Latte und Chayenne Psaras konnte den Abpraller im gegnerischen Tor unterbringen. Die letzte Viertelstunde wurde zwar zur Zitterpartie aber am Ende stand ein schwer erkämpfter, aber verdienter Sieg und drei Punkte auf der Habenseite. Kompliment für den gezeigten Einsatz an die Mannschaft.

 

Am kommenden Sonntag gilt es nun in Vimbuch nach zu legen. Beim derzeitigen Tabellenletzten sollte zumindest ein Punkt geholt werden. Besonders zu schaffen dürfte der Mannschaft die lange Anreise und der frühe Spielbeginn machen. Man muss bereits um 09.30 Uhr zu der fast 170 km langen Anfahrt starten. Deshalb wäre es schön wenn die dann wieder folgende, lange Rückfahrt nicht punktlos angetreten würde.

 

 

SV Gottenheim - FSV 3:0 (1:)

Aufgebot: N.Keil, S.Markert, S.Bernbach, C.Schäfer, K.Brugger, M.Nußbaumer,

                 M.Weber, C.Psaras, R.Fehr, E.Rulf

 

Bereits im ersten Saisonspiel beim Tabellendritten der Vorsaison wurde deutlich, dass der Kader mit 14 Spielerinnen viel zu klein ist. Sollten die Spielerinnen, die für die Saison zugesagt und von denen auch Pässe vorliegen (insgesamt 4) nicht doch noch zum Kader stoßen oder spätestens in der Winterpause Verstärkungen geholt werden können wird die Saison nicht zu bestehen sein. Doch nun zum Spiel in Gottenheim

Zwei Spielerinnen waren beruflich unabkömmlich, eine Spielerin in Urlaub und eine krank, so mussten wir mit 10 Spielerinnen antreten. Bereits in der 1.Minute gingen die Gastgeberinnen dann auch noch nach einem Eckball in Führung. Wir bekamen den Ball nicht aus dem Strafraum und mit einem Abstauber gelang Gottenheim die allzu frühe Führung. Das erhoffte Konzept möglichst lange ein 0:0 zu halten war somit über den Haufen geworfen und man konnte schlimmes befürchten. Doch glücklicherweise ließ sich die Mannschaft nicht beirren. Nachdem Gottenheim noch einige Minuten druckvoll das 2:0 suchte jedoch zu keinem weiteren Treffer kam gelang es unserer Mannschaft besser ins Spiel zu kommen. Die Abwehr stand sicher und wir versuchten mit schnellem Spiel nach vorne zu kommen. In der 19.Minute gelang C.Psaras fast der Ausgleich. Sie erkannte, dass die gegnerische Torhüterin zu weit vor dem Tor stand, verfehlte mit ihrem Weitschuß das Tor aber knapp. Gottenheim blieb harmlos und war lediglich durch Standards erfolgreich. So ging es mit dem knappen Ergebnis in die Pause.

Auch in der 2.Halbzeit standen wir defensiv sehr gut, klare Chancen des Gegners wurden vor allem im Zentrum durch C.Schäfer und K.Brugger vereitelt und wenn doch einmal eine Gegnerin zum Schuss kam zeigte N.Keil im Tor ihre Klasse. In der 70.Spielminute entscheidet die Schiedsrichterin nach einem angeblichen Foul von C.Schäfer auf Strafstoß für Gottenheim. Aus unserer Sicht eine Fehlentscheidung. Doch die Schützin der Gastgeberinnen vergab kläglich und schoß neben das Tor. Doch nun merkte man unserer Mannschaft an, dass die Kräfte und damit die Konzentration nachließen. Die immense Laufarbeit, die zu zehnt zu leisten war forderte ihren Tribut. So kamen dann die Gastgeber nach zwei Nachlässigkeiten in unserer Abwehr in der 82. und 85.Spielminute zu zwei weiteren Toren zum Endstand von 3:0.

Ein sicher verdienter Sieg der Gastgeberinnen, unsere Mannschaft zeigte eine bravouröse kämpferische Leistung und wir müssen die Punkte gegen den Abstieg gegen andere Gegner einspielen.

Die Ergebnisse des 1.Spieltages zeigen, dass die neue 12er-Liga wohl sehr ausgeglichen sein wird und enge Spiele bevorstehen. Für uns wird es sicher in jedem Spiel schwer zu bestehen aber mit der richtigen Einstellung und „Team-Spirit“ ist der Klassenerhalt erreichbar. Am kommenden Sonntag empfangen wir den Aufsteiger SV Dillendorf, der sein erstes Spiel mit 2:3 verlor und sicher ein Mitkonkurrent im Abstiegskampf sein wird. Ein kampfstarker Gegner, den wir zu schlagen hoffen, dann auch wieder mit fast vollzähligem Kader.